Dienstag, 31. Januar 2017

Kräuterpfannkuchen mit Champignon ~ Füllung


Zutaten für 4 Portionen

Pfannkuchenteig :
100 g Mehl
50 g Vollkornmehl
2 Eier  
2-3 EL fein geschnittener Schnittlauch
200 ml Milch
80 ml Mineralwasser
Öl zum Ausbraten

Champignon ~ Füllung :
500 g frische Champignons
1 kleine Schalotte
1 Bund Schnittlauch, fein geschnitten
schwarzer Pfeffer

Zubereitung :

Für den Pfannkuchenteig ... Eier, Milch, Mineralwasser und Salz in eine Schüssel geben und mit dem Zauberstab aufmixen. Nach und nach das Mehl dazugeben, dabei sollten keine Klümpchen entstehen.
Den Teig 30 Minuten quellen lassen.


Die Béchamelsauce habe ich nach diesem Rezept hergestellt.

Die Champignons in dünne Scheiben schneiden, die Schalotte schälen und fein würfeln. Die Schalottenwürfel in Öl andünsten, die Champignons dazugeben und kurz mit andünsten bis sie bissfest sind.
Die Béchamelsauce zu den Champignons geben, die Schnittlauchröllchen einstreuen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und etwas Teig gleichmäßig auf dem Boden der Pfanne verteilen. Wenn die Ränder goldgelb sind, den Pfannkuchen vorsichtig wenden und die zweite Seite goldgelb backen. Die restlichen Pfannkuchen nach dieser Art zubereiten.


Einen Pfannkuchen auf einen Teller legen und auf die Hälfte des Pfannkuchen eine Portion von der Champignons-Béchamel-Füllung geben und die andere Hälfte, wie auf dem Bild, darüberschlagen.

Sonntag, 29. Januar 2017

Eingelegte Quitte in Sirup


Zutaten für 4-6 Gläser :
1 kg Quitten
900 g Zucker
900 ml Wasser
etwas selbstgemachter Vanillezucker
Saft von einer BIO - Zitrone
Zubereitung :
Die Quitte schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. 
Anschließend die Quitte in schmale Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. 
Das Wasser in einen Topf geben, die Quittenspalten dazugeben und mit  geschlossenem Deckel weich kochen.

Zucker und  Vanillezucker dazugeben, das Ganze mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, ab und zu umrühren. Es muss so lange vor sich hin köcheln bis ein dickflüssiger Sirup entstanden ist.
Das kann schon mal 1 Stunden und mehr dauern.

Wenn die Tropfenprobe perfekt ist, kann man den Sirup in die Gläser füllen.
Sofort verschließen und abkühlen lassen.

Den restlichen Sirup in eine Flasche füllen, den kann man zum Verfeinern von gut gekühltem Crémant oder Wasser verwenden. Oder zum Tränken von Törtenböden oder zum Verfeinern von Desserts.
In der kalten Jahreszeit kann man den Sirup auch als Punsch genießen.
Die eingelegten Quitten in Sirup dient als Topping für 
Eis,- und Joghurt,- oder Quarkspeisen.
Übrigens ...
mit ein paar Tropfen echtem Rosenöl wird der Sirup zu einem echten Highlight.
Mein Tipp : 
Passt hervorragend zu Hartkäse, Raclette und Käsefondue.

 Haltbarkeit : 
Kühl und trocken lagern, hält es bis zu 2 Jahre.


Samstag, 28. Januar 2017

Gefüllter Mohnzopf & Nuss ~ Schokoladenzopf


Zutaten

Hefeteig für beide Zöpfe :
500 g gesiebtes Mehl Type 405
50 g Zucker
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
250 ml lauwarme Milch
100 g Butter

Füllung für den Mohnzopf :
1/2 l Milch
250 g gemahlener Mohn
200 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln
3 EL Zitronensaft

Füllung für den Nuss ~ Schokoladenzopf :
 200 g gemahlene Haselnüsse 
3 EL Cocosraspeln
1 1/2 TL Ceylon - Zimt
1 Tafel Noisette, aufgelöst
3 EL Kakao
 1 Becher Cremé fraîche
 Zucker nach Geschmack
Schuss Bailey´s oder Amaretto

Zubereitung :
Mehl mit Zucker, Salz und Trockenhefe vermischen. Die lauwarme Milch und die weiche Butter hinzufügen. Alles zu einem glatten Hefeteig kneten und 40 Minuten gehen lassen. 

In der Zwischenzeit kann man die Füllungen zubereiten ... für die Mohnfüllung Milch aufkochen, Mohn, Zucker und die gemahlenen Mandeln einrühren. Ca. 8 Minuten kochen, mit Zitronensaft abschmecken und abkühlen lassen.

 Für die Nuss - Schokoladenfüllung alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinandr vermengen.

Den Hefeteig teilen und dann jeweils zu Rechtecken ausrollen. Mit der jeweiligen Füllung bestreichen dabei 1 cm Rand lassen. 


Zu 2 langen Rollen formen, mit einem scharfen Messer halbieren und zu einem Zopf flechten, dabei die Enden immer fest zusammendrücken.


Beide Zöpfe dick mit geschmolzener Butter einpinseln und 20 Minuten gehen lassen. Die Zöpfe auf mittlerer Schiene mit 180°C Umluft ca. 30 - 35 Minuten goldbraun backen.





Zum Schluss dick mit Puderzucker bestäuben.

Mittwoch, 25. Januar 2017

Apero ~ Schnecken mit Olivenpaste


Herrlich appetitanregend mit einem Glas Muscat d'Alsace !

Zutaten für ca. 18-20 Schnecken :
1 Pck. frischer Blätterteig
 Olivenpaste * RZ weiter unten

Zubereitung :
Blätterteig dünn mit Olivenpaste bestreichen. Längs aufrollen, die ganze Rolle einwickeln und für mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Anschließend in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit Abstand setzten und bei ca. 180 °C - 10 Minuten backen. Aber nicht zu dunkel werden lassen ! 

Schmecken frisch und lauwarm am besten.  

Tipp :
Die fertigen Rollen kann man auch eingefrieren, vor dem Verbrauch leicht antauen lassen und mit einem sehr scharfen Messer möglich schnell in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. 

 Zutaten für die Olivenpaste :
100 g Tomaten 
4 Knoblauchzehen
80 g grüne oder schwarze Oliven ohne Stein
 3-4 Sardellenfilets 
40 g Kapern  
50 g getrocknete Tomaten in Öl
 4 Stiele glatte Petersilie 
3 EL Olivenöl
Muskat 
schwarzer Pfeffer

Zubereitung :
Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben und den ungeschälten Knoblauchzehen in eine Auflaufform legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C mit Umluft auf mittlerer Schiene gute 20 Minuten backen. 

Danach die Tomaten und den Knoblauch etwas abkühlen lassen. 
Den Knoblauch schälen und mit dem Messerrücken zermahlen, mit den Tomaten, den grünen Oliven, Sardellenfilets, Kapern, getrockneten Tomaten, der glatten Petersilie und Olivenöl in eine höhere Schüssel geben und mit dem Zauberstab fein zerkleinern. Zum Schluss mit Pfeffer und Muskat würzen.

Wer möchte kann die Paste noch mit etwas Ingwer und Zitrone verfeinern.

 Fertig !

Übrigens ...
schmeckt toll auf geröstetem Brot & Baguette.
Passt zu Wein, Käse oder Crackern. Die Olivenpaste kann ebenso zum Verfeinern von Saucen oder Salatdressings verwendet werden.

Besonderheiten:
Auch als Beilage zu gedünstetem Gemüse und gebratenem Fleisch.
Passt perfekt zu Pasta, Reis und verfeinert mediterrane Saucen. 
Oder dient als Aufstrich oder als Vorspeise.
 
Lagerhinweis:
Nach dem Öffnen ca. 2 Wochen im Kühlschrank haltbar. 
Stets mit Zimmertemperatur genießen !

Sonntag, 22. Januar 2017

Currywurst mit Ofenkartoffeln


Currywurst ~ Zutaten für 6 Personen :
 6 rote Rindsgriller 
Sauce :
500 ml Cola light
400 ml hausgemachter Ketchup
8 EL hausgemachtes Apfelmus
2 EL Worcestersauce
2 TL Limettensaft
1 TL Tabasco
2 EL Ananascurrypulver

Zubereitung :
Cola in einen kleine Topf geben, aufkochen und auf ca. 100 ml einreduzieren. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und mit etwas Salz abschmecken. Fertig !
Die Grillwürste entweder in der Pfanne oder auf dem Grill knusprig braten, in Stücke schneiden und zur Sauce geben. 

Das Rezept von der Currywurstsauce stammt von Martin Baudrexel.

Dazu gibt es keine Pommes sondern leckere Ofenkartoffeln, aus Pellkartoffeln, die sind schnell zubereitet und schmecken echt lecker.

Zutaten für die Ofenkartoffeln : 
 1,5 kg kleine Pellkartoffeln 
Ölivenöl 

Zubereitung :
Den Backofen auf 180°C vorheizen. 
Die Pellkartoffeln halbieren, in eine Auflaufform geben und mit Olivenöl und Zirben-Bergkräutersalz ordentlich vermengen. 


Die Kartoffeln im Ofen auf mittlerer Schiene einschieben und 25-30 Min. goldbraun garen. Sie passen übrigens auch gut zu allen Grillgerichten !


Samstag, 21. Januar 2017

Mein Wildkräuterwürzmix ...


Für jeden Geschmack ist ein Kräutlein gewachsen ! 
Frische Kräuter wie sie so herrlich duften ! Wild,- und Gartenkräuter sind  wahre Aromakünstler und regen alle Sinne an.

Diese Kräutermischung bringt im Nu das gewisse Etwas an Salate, Saucen, Suppen, Brühe, Nudeln, Reis, Fleisch, Fisch, Pizzen, Gekochtes, Gebratenes, Frittiertes, Quarkspeisen oder einfach nur auf´s Butterbrot.

Zutaten : 
Steinsalz
*die Kräuter sind alle getrocknet ... Bärlauch, Basilikum, Borretsch, Bergthymian, Dill, Estragon, Fichtenspitzen, Frauenmantel, Gänseblümchen, Giersch, Hollerblüten, Kamille, Kapuzinerkresseblätter, Kapuzinerkresseblüten, Kornblumen, Löwenzahn, Löwenzahnblütenblätter, Maggikraut, Majoran, Oregano, glatte Petersilie, Pfefferminze, Pepperoni, Paprika, Rosmarin, Ringelblumenblüten, Salbei, Schafgarbe, Schafgarbenblüten, Spitzwegerich, Schnittknoblauch, Schnittlauch, Weißklee, Zwiebeln und Zitronenmelisse.


Freitag, 20. Januar 2017

Hefeschnecken mit Äpfeln, Mandelpudding & Ceylon ~ Zimt


Zutaten 
Teig :
800 g Mehl 
1 Würfel frische Hefe, 42 g
2 EL Zucker 
100 g flüssige Butter
300 ml lauwarme Milch
1 Ei 
1 Prise Salz 

Füllung :
2 kleine Äpfel 
100 g Mandelstifte
4 EL Rumrosinen
1 TL Ceylon - Zimt 
2 Pck. Bourbon - Vanillepudding
700 ml Milch
4 EL Zucker 
etwas weiche Butter

Zubereitung :
 Die Äpel schälen, das Kerngehäuse entfernen, in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Äpfel mit Ceylon - Zimt vermischen.

Den Pudding nach Packungsanweisung, hier aber nur mit 700 ml Milch kochen. Den fertigen Pudding in eine Schüssel geben und mit den Mandeln, Rosinen und der Apfel-Zimt-Mischung vermengen und kalt stellen.



Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen und 15 Min. zugedeckt stehen lassen. Mehl, Zucker, Butter, Ei und Salz in eine Schüssel geben. Die angesetzte Hefe dazugeben und zu einem glatten Hefeteig verkneten. Den Teig zugedeckt ca. 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.


Den Backofen auf 200°C vorheizen. 

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit etwas weicher Butter einpinseln.
Den Pudding in die Mitte des Teiges geben und gleichmäßig verstreichen. 




Von der Seite her aufrollen. 



Die Rolle anschließend in gleichmäßig dicke Scheiben schneiden und diese kreisförmig in die Springform legen.


Die Schnecken mit ein wenig Platz einsetzen und darauf achten, dass sie ungefähr gleich dick sind, nur so werden sie zeitgleich gar.

Das Ganze noch ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann im vorgeheizten Backofen 20 bis 25 Minuten backen.


Tipp : 
Wer möchte, kann die Schnecken noch mit Puderzucker bestäuben.

 

Dienstag, 17. Januar 2017

Bratapfel ~ Likör


Unglaublich Lecker ! Ideal in der kalten Jahreszeit 😋

Zutaten für 2 Liter :
10 mittelgroße Boskopäpfel
6 Zimtstangen
1 TL gem. Ceylon-Zimt
2 Vanilleschoten
2 Kardamomkapseln
4 Nelken
1 Sternanis
1 BIO - Zitrone
1 BIO - Orange
250 g brauner Kandiszucker
250 g weißer Kandiszucker
100 g Rosinen
80 g Marzipanrohmassewürfel
300 ml Amaretto
3 Fl. Doppelkorn/Rum/Calvados oder Cognac

Zubereitung :
Die Äpfel heiß abwaschen, ungeschält vierteln, das Kerngehäuse entfernen und klein schneiden. Die Äpfel auf einem Backblech verteilen. Bei 180 °C für ca. 10 Minuten im Ofen garen, dann die Zimtstangen, Kardamomkapseln, Sternanis und Rosinen dazugeben und für weitere 10 Minuten in den Ofen geben.

 Ein 5 Liter Einmachglas bereitstellen. Die Vanilleschoten in der Mitte aufschneiden, das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen und zusammen mit den Schoten in das Glas geben. 
Die Zesten von der Zitrone und der Orange mit ins Glas geben. Die Orange auspressen und den Saft dazugeben.

 Die Äpfel aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Hälfte von den Äpfeln, Marzipan, Rosinen und den Gewürzen ins Glas füllen. Die Hälfte vom Kandiszucker darüber geben, dann wieder Äpfel und den restlichen Kandiszucker.

Danach mit Amaretto und dem gewünschten Schnaps auffüllen. Das Ganze für ca. einen Monat verschlossen, dunkel und kühl lagern. In der ersten Woche immer mal durchschütteln bis sich der Kandiszucker gelöst hat.


Wenn der Likör fertig ist, den Inhalt durch ein Sieb gießen.


Anschließend in Flaschen füllen und genießen ! 
Hält sich mehrere Monate.

Tipp :
Bratapfellikör auch zum Erwärmen, aber nicht über 50 °C erhitzen.
Vor dem Genuss schütteln.
Schmeckt "Pur" l
eicht gekühlt oder erwärmt mit Sahnehaube und einem Hauch Ceylon-Zimt am Besten.
 
 Übrigens auch ein tolles DIY-Geschenk über dass sich garantiert jeder freut !

Sonntag, 15. Januar 2017

Apfel ~ Gelee mit Bergthymian


Zutaten für 4 Gläser :
1,3 Liter frischer Apfelsaft vom säuerlichen Apfel
1 Pck. Super-Gelierzucker
8 Bergthymianzweige

Zubereitung :
 Den Apfelsaft in einen Topf geben, den Super Gelierzucker und den Bergthymian dazugeben und gut verrühren. Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren mind. 5 Min. sprudelnd kochen lassen.

Das Gelee evtl. abschäumen, die Bergthymianzweige und Blättchen entfernen und sofort in die vorbereiteten Twist Off Gläser einfüllen. Mit dem Deckel verschließen und für 5 Min. auf dem Deckel drehen, dann wenden und auskühlen lassen.

Tipp :
Wer möchte kann auch Orangen- und Zitronenthymian, roten Thymian und Quendel ,- oder Lavendel-Thymian verwenden.

Hinweis :
Man kann anstatt Apfelsaft auch frisch gepressten Orangensaft verwenden. 

Passt zu ...
div. Käsesorten, Lamm, Wild, Entenleberparfait, Terrinen, Schweinebraten, Roastbeef uvm.

Ist nicht nur als Brotaufstrich ein Hit, ideal auch zum Verfeinern von Tee, div. Süßspeisen, Frucht- und Salatsaucen und über Eis. 



Donnerstag, 12. Januar 2017

Cassisgelee mit leichtem Schwips

 
Zutaten für 6 Gläser :
1 kg schwarze Johannisbeeren
1 kg Gelierzucker 1 : 1
1 Ceylon - Zimtstange
2 Gewürznelken
1 Sternanis
180 ml Crème de Cassis
 
Zubereitung :
Die Johannisbeeren in einen großen weiten Topf geben. 
Die Ceylon-Zimtstange halbieren, zu den Beeren geben und langsam erwärmen.
 
In der Zwischenzeit die Nelken und dem Sternanis in eine Pfanne geben und 100 g vom  Gelierzucker dazugeben, mit einer Gabel zerdrücken, mischen, langsam erhitzen, karamellisieren lassen, dann zu den erwärmten Beeren geben und kurz aufkochen.

Das Ganze nun über Nacht zugedeckt stehen lassen. 
 
Am nächsten Tag 300 ml Johannisbeer,- oder Traubensaft oder Wasser zu den Beeren geben und alles zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen. Dann alles in ein sehr feines Sieb oder in ein Geleetuch geben, gut ausdrücken und den Saft dabei auffangen. 
 
Wenn der Saft nicht ausreicht mit Johannisbeer,- oder Traubensaft oder Wasser auf 1 Liter auffüllen.  

Den Johannisbeersaft, den restlichen Gelierzucker und den Likör in einen Topf geben. Alles unter Rühren aufkochen, dann sprudelnd 5-8 Minuten kochen lassen. Die Gelierprobe machen.
 
Das Gelee sofort in die vorbereiteten Twist Off Gläser füllen, verschliessen und für 5 Min. auf den Deckel drehen, wenden und auskühlen lassen.
 
 Tipp:
Anstatt Crème de Cassis kann man auch Prosecco verwenden.
 

Mittwoch, 11. Januar 2017

Aprikosenmarmelade mit Ingwer & Pomeranze


Zutaten für 4-6 Gläser :
1 kg vollreife türkische Aprikosen
1 kg Gelierzucker 1:1
1 unbehandelte Pomeranze
1 cm Stück frischer Ingwer
4 cl Barack Palinka

Zubereitung :  
Die Aprikosen halbieren, den Kern entfernen und nochmals halbieren. 
Den Ingwer schälen und sehr fein schneiden oder reiben. 

Die Aprikosen mit Gelierzucker, dem Pomeranzenabrieb, Ingwer und 2 cl Barack Palinka vermischen und über Nacht stehen lassen. So ziehen die Aprikosen schön durch und entfalten ihr volles Aroma noch besser. 

Am nächsten Tag das Ganze mit dem Zauberstab fein pürieren, in einen Topf einfüllen, erhitzen und 6-8 Minuten sprudelnd kochen lassen. Zum Schluss den restlichen Barack Palinka einrühren.

Anschließend sofort in die vorbereiteten Twist Off Gläser bis kurz vom Rand einfüllen, verschließen und für 5 Min. auf den Deckel drehen. 
Dann wenden und auskühlen lassen.

Tipp :
Wer keine Pomeranze zur Hand hat kann auch eine Bio-Zitrone oder eine Bio- Limette verwenden.


Dienstag, 10. Januar 2017

Vanillelikör mit weißer Mousse au Chocolat ~ Schokolade


Das Rezept reicht für 4 - 5 Bügelflaschen :
 800 ml frische Bio - Sahne
400 g Lindt Mousse au Chocolat "Weisse-Schokolade"
2 Vanilleschoten
300 ml frische Bio - Vollmilch mit 3,7% Fett
140 g Puderzucker
560 ml Doppelkorn

Zubereitung :
Die Vanilleschoten in der Mitte aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herausgekratzt. 
 Sahne und Milch in einen Topf gießen, erhitzen und dann das Vanillemark und den Puderzucker hineinrühren. Die Schokolade in kleine Stücke brechen, in den Topf geben und schmelzen lassen. Alles gut miteinander verrühren damit es eine gleichmäßige Flüssigkeit ergibt. Die Masse einmal richtig stark erhitzen, vom Herd nehmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 
Zum Schluss mit Doppelkorn vermischen, dazu nehme ich immer den Zauberstab.

 Den Likör in die vorbereiteten Bügelflaschen abfüllen. 

Haltbarkeit :
Im Kühlschrank aufbewahren, dort hält er sich bis zu 4 Wochen.

Kommt der Likör direkt aus dem Kühlschrank, ist er etwas steif, deshalb ordentlich durchschütteln und kurz ruhen lassen.

Tipp :
Schmeckt sehr gut zu lauwarmen Apfelstrudel oder Eis.

Na denn mal Prost, ihr Lieben. 

Dienstag, 3. Januar 2017

Bulgur ~ Pfanne


Zutaten für 2 Personen :
200 g Bulgur
400 ml Gemüsebrühe
1 Zucchini
1 Zwiebel
1 Frühlingszwiebel
1 Knobizehe
40 g Pinienkerne
100 g getrocknete Tomaten i. Öl
 Salz
Pfeffer
ital. Kräuter 
Butter zum Anbraten
 
 Zubereitung :
Gemüsebrühe aufkochen, Bulgur einrühren und ca. 10-15 Min. ziehen lassen, gelegentlich umrühren.

 Zwiebel schälen und würfeln. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen, halbieren und fein schneiden. Die Zucchini putzen, waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden.

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten.
Butter erhitzen die Zwiebelwürfel und Frühlingszwiebelstreifen goldgelb darin anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen.
 
Die Zucchinischeiben in der selben Pfanne mit etwas Öl anbraten und salzen. Den Knoblauch hinein pressen und dann die Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Pinienkerne und den vorgegarten Bulgur hinzufügen. Zum Schluss die gewürfelten getrockneten Tomaten, Pinienkerne, Gewürze und Kräuter  dazugeben und alles umrühren.

Tipp :
Wer möchte kann noch Schafskäsewürfel dazugeben.