Sonntag, 29. Mai 2016

Holunderblütengelee mit Basilikum & Zitronenbasilikum



Dieser süße Brotaufstrich ist das ideale Frühstücksgelee mit einem feinen Geschmack von Holunderblüte, Apfel & Zitrone der unterstützt wird durch die feinen Noten von Basilikum und Zitronenbasilikum. 


Zutaten :

20 Holunderblüten
1600 ml naturtrüber Apfelsaft
1 kg Gelierzucker 2:1
Saft von zwei Bio - Zitronen
4 Stiele Basilikum
4 Stiele Zitronenbasilikum


Zubereitung :

Die frisch gepflückten Holunderblütendolden ausschütteln und in stehendem Wasser kurz auswaschen. Die Blüten auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen. 

Den Apfelsaft zusammen mit den Holunderblüten und den beiden Basilikumsorten aufkochen, vom Herd nehmen, Saft abkühlen lassen, dann kalt stellen und mindestens 2 Tage durchziehen lassen.

Den vorbereiten Saft durch ein feines Sieb gießen. 1500 ml Apfelsaft, abmessen ggf. mit Apfelsaft auf 1500 ml auffüllen. 

Den Saft in einen hohen Topf gießen, mit Gelierzucker und Zitronensaft verrühren und aufkochen. 
Mindestens 4 - 6 Minuten sprudelnd kochen lassen und dann die Gelierprobe machen. 

Das Gelee in vorbereitete Gläser füllen, sofort verschließenund für 5 Min. auf den Deckel drehen, dann wenden und auskühlen lassen.

Haltbarkeit : 
Kühl und dunkel gelagert hält das Gelee 2 Jahre, nach meinen Erfahrungen.
Nach dem Öffnen im Kühlschrank lagern und innerhalb von 4 bis 6 Wochen verbrauchen.


Donnerstag, 26. Mai 2016

Kalbsgulasch mit hausgemachten Spätzle


Zutaten :
 
  1 kg Kalbsrücken
  1 kg Zwiebeln
1 Paprika Trio
4 Strauchtomaten, in Würfel geschnitten
  2 EL Öl
  1 EL Tomatenmark
  1 l Geflügelbrühe
  2 Knoblauchzehen
  je 1 TL Kümmel gemahlen und Majoran
  1/2 bis 1TL Abrieb einer unbehandelten BIO Zitrone
  1/2 EL Paprika edelsüß
  Salz
  1 Prise Cayennepfeffer
 
Zubereitung :
 
Das Kalbfleisch in 3 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und quer in Streifen schneiden. Die Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden.

Die Kalbfleischwürfel in einem Schmortopf im Öl in zwei Portionen bei mittlerer Hitze anbraten und aus dem Topf nehmen. Dann die Zwiebeln und die Paprikastreifen in den Topf geben und etwas darin anschwitzen. Tomatenmark hinein rühren, etwas mitschwitzen, das Kalbfleisch und die Tomatenwürfel dazugeben und mit Brühe auffüllen, so dass das Fleisch gerade damit bedeckt ist. Einen Deckel so auflegen, dass noch ein Spalt frei bleibt und 2 Stunden bei milder Hitze schmoren, aber nicht kochen lassen, bis das Fleisch weich ist. Nach 1 ½ Stunden den Deckel abnehmen.

Die Knoblauchzehen schälen und zusammen mit Kümmel, Majoran und Zitronenschale fein hacken. Das Paprikapulver mit wenig Wasser glatt rühren. 

Am Ende der Garzeit den angerührten Paprika in das Gulasch rühren und mit dem Gulaschgewürz würzen. 15 Minuten ziehen lassen und mit Salz und Cayennepfeffer ordentlich abschmecken abschmecken.
 
Zutaten für die Spätzle : 

Salz
400 g Spätzlemehl
6 Eier
ein Hauch Muskat 
3 EL Butter

Zubereitung :

In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Butter in einer großen Pfanne 
zerlassen und warm halten. 

Spätzlemehl mit 1 EL Butter, den Eiern und 1 TL Salz in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten und zähen Teig verarbeiten, bis er Blasen wirft. Falls nötig, noch etwas Wasser dazugeben.

Nach und nach Teig in die Nudelfee füllen und in das Wasser drehen. 
Die Spätzle jeweils kurz aufkochen lassen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen, dann mit dem Schaumlöffel herausheben, in die Pfanne mit der übrigen geschmolzenen Butter geben.
 


 
Spätzle zusammen mit dem Kalbsgulasch servieren.
 

Mittwoch, 25. Mai 2016

Champignonnudeln mit Tomaten ~ Ricotta ~ Sauce



Zutaten für 4 Personen :

200 g Bunte Bandnudeln 
200 g braune Champignons
200 g weiße Champignons
1 dicke Schalotte, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
450 g geschälte, entkernte & klein gewürfelte Tomaten
100 g Ricotta
einen guten Schuss Sahne
Olivenöl
frisch geriebener Parmesan 
Salz & schwarzer Pfeffer

Zubereitung :

Die Nudeln al Dente kochen, abgießen, kalt abschrecken und zur Seite stellen.
Die Champignons putzen, blättig aufschneiden und zur Seite stellen.
 Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch darin glasig dünsten. Die vorbereiteten Tomaten und Champignons dazu geben und aufmittlerer Flamme  eindicken lassen.

Den Ricotta und Sahne dazugeben, mit ital. Kräutern, Pfeffer und Salz ordentlich abschmecken. Dann etwas Parmesan zur Saucedarunter mischen, die Nudeln dazugeben und kurz erhitzen.


  Zum Schluss mit frisch gemahlenen Pfeffer würzen und sofort servieren.

Tipp :
Wer möchte kann die Hälfte der Tomaten durch kleingeschnittene, halbgetrocknete Tomaten ersetzen. Anstatt der Champignons kann man das Ganze auch mit Auberginen, Paprika und Zucchini auf die gleiche Weise zubereiten.

Viel Spass beim Ausprobieren ! 


Wer möchte kann noch geriebenen Parmesan darüber streuen.

Montag, 23. Mai 2016

Franzbrötchen

 
Zutaten :

Teig
1 Würfel frische Hefe
200 ml lauwarme Milch 
500 g Mehl 
1 Ei 
50 g Zucker 
50 g zimmerwarme Butter 
1 Prise Salz  

Füllung :
120 g zimmerwarme Butter 
50 g Zucker 
1 EL Zimt


Zubereitung :


Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. 
Mehl auf die Arbeitsplatte geben, in die Mitte eine Mulde drücken, Milch und Ei hineingeben. Mit den  Fingern nach und nach Milch und Ei mit dem Mehl vermischen.
Zucker, Butter und eine Prise Salz hinzufügen und verkneten. Wenn der Teig zu feucht sein sollte, etwas Mehl dazugeben. Anschließend den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit einem Tuch abdecken und für 45 Minuten an einen warmen Ort ruhen lassen. Dann den Teig in der Küchenmaschine 10 Min. durchkneten, wieder abdecken und weitere 20 Minuten ruhen lassen.

Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte streuen und den Hefeteig mit dem Nudelholz zu einem großen Rechteck ausrollen. 

Zimmerwarme Butter, Zucker und Zimt miteinander vermischen und auf den Teig streichen. Den Teig der Länge nach aufrollen und in 4 cm breite Scheiben schneiden. 

Mit einen Kochlöffelstiel in die Mitte jedes Stückes eine Kerbe drücken. Die Teilchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, mit einem Tuch abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen. 

Vor dem Backen nochmal Butterflöckchen, Zimt und Zucker darauf verteilen und bei ca. 170 °C mit Umluft ca. 20 Minuten backen. 

Aus dem Ofen nehmen und noch warm mit Zuckerguss bestreichen und trocknen lassen. 

Tipp ... Zuckerguss selber machen :  

100 g Puderzucker mit zwei Teelöffeln Wasser vermengen und zu einer cremigen Masse rühren. Der Zuckerguss sollte nicht zu dünn sein, sonst trocknet er schlecht und läuft vom Backwerk.



Samstag, 21. Mai 2016

Gefüllte Kräuter ~ Kartoffeln


Zutaten für 4 Personen :

4 dicke, vorgekochte Backkartoffeln
1 Becher Schmand
200 geriebener, mittelalter Gouda 
3 Frühlingszwiebeln
3 Stängel Petersilie
6 Stängel Schnittlauch
3 Stängel Schnittknoblauch
Salz
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle

Zubereitung :
 
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. 

Die vorgekochten Backkartoffelnschälen, halbieren und vorsichtig mit einem kleinen Löffel das Innere herausnehmen, dabei einen Rand stehen lassen und dann in eine separate Schüssel geben.

Frühlingszwiebel, Schnittlauch, Petersilie und Schnittknoblauch putzen, waschen und ganz fein schneiden.

Das Kartoffelinnere mit einer Gabel zerkleinern und die restlichen Zutaten dazugeben und gut mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Masse wieder zurück in die Kartoffeln füllen und in eine flache Auflaufform legen. 


Die vorbereiteten Kartoffeln ca. 15 - 20 Minuten backen. 

Ideale Beilage zu Gegrilltem.

 

Mittwoch, 18. Mai 2016

Zitronenmelisse ~ Sirup & Minzpower mit Zitronenmelisse ~ Sirup


Zutaten für 3 Liter Zitronenmelisse ~ Sirup :

4-5 Handvoll Zitronenmelisse
2 Bio - Zitronen
20 g Zitronensäure
ca. 3 l Wasser
1 kg Zucker

Zutaten für 3 Liter Minzpower mit Zitronenmelisse ~ Sirup :
 
 1 dicker Bund Zitronenmelisse
je 2 Stängel frische Nana - Minze, Pfefferminze / Ackerminze & Spearmint-Minze
2 Bio - Zitronen
20 g Zitronensäure
ca. 3 l Wasser
1 kg Zucker
 
Die Zubereitung ist für beide Sorten geeignet ...
 
 Zitronenmelisse oder für Rz 2 alle Minzsorten und die Zitronenmelisse gründlich waschen und die Blätter von den Stängel zupfen. 
Die Zitronen in Scheiben schneiden und zusammen mit der Minze / Melisse in ein großes, gut verschließbares Glas einfüllen.
 
 
Wasser und Zucker zu einem Sirup kochen und zum Schluss die Zitronensäure darin auflösen.
 
 
Dann den noch heißen Sirup über die Zitronenmelisse / Minze & Zitronenmelisse und die Zitronen gießen, sofort verschließen und für 3 - 4 Tage am Fenster stehen lassen. 
Jeden Tag ordentlich durchschütteln.
 

Nach der Ruhephase wird die Flüssigkeit durch ein sauberes Geschirrtuch gefiltert. Den Saft noch einmal aufkochen lassen und sofort in sterilisierte Flaschen abfüllen und kurz auf den Kopf stellen. 

Die Sirup´s sind eine köstliche Basis für sommerliche Erfrischungsgetränke wie Bowle, Prosecco, Sekt, Punsch oder andere verschiedene Cocktails die man dann mit den Sirup´s aufwerten kann. Mal mit oder ohne Alkohol je nach Lust & Laune. Im Kühlschrank hält er sich einige Wochen lang oder man kocht das Sirup nochmal separat ein. 
 
Tipp´s : 
Besonders im Sommer schmeckt ein eiskaltes Glas Wasser mit Eiswürfeln und ein paar Tropfen Zitronenmelissensirup / Minzpower mit Zitronenmelisse ~ Sirup ganz wunderbar. 
Man kann die Sirup´s auch zur Herstellung verschiedener Desserts oder für Salatdressing verwenden.
 
Verhältnis : 
1:6 oder 1:7

Montag, 16. Mai 2016

Fliedergelee mit Romance en rouge


Zutaten :
2 Hand voll Fliederdolden
1 BIO Zitrone
2 l warmes Wasser
ca. 100 ml
Romance en rouge = Rotwein
 Gelierzucker 2 : 1 nach Bedarf
Zubereitung:
Offene Fliederblüten um die Mittagszeit pflücken und die Fliederblüten von den Stielen zupfen. Die Blüten nicht waschen, um möglichst viel vom feinen Aroma im Gelee zu konservieren. Die Fliederblüten in einen großen Topf geben, mit Wasser aufgießen und den Rotwein dazu gießen. Die Zitrone abreiben, halbieren, dann auspressen und den Saft mit dem Abrieb in den Topf geben.
Das Ganze langsam erwärmen, aber ohne zu kochen und mindestens 1 - 1 1/4 Std. ziehen lassen, bis die Blüten weitestgehend ihre Farbe verloren haben.

Anschließend alles durch ein mit einem Mulltuch ausgelegten Sieb gießen und den Rest gut auswringen. Die Flüssigkeit erneut in einen Topf geben und um 1/4 einreduzieren.
 
Danach die Flüssigkeit erneut abmessen und in den Topf zurückgießen. Dann gibt man die entsprechende Menge an Gelierzucker 2 : 1 dazu.
Die Flüssigkeit samt Gelierzucker sprudelnd 5-6 Minuten kochen lassen, dabei immer wieder umrühren, sonst läuft es über. Die Gelierprobe machen, wenn alles passt, die Flüssigkeit in einen Messbecher umfüllen und in die vorbereiteten Twist-off-Gläser füllen. Sofort verschließen und die Gläser für 5 Min. auf den Decke drehen. 
Dann wenden und auskühlen lassen.

MHD :  
ca. 1 Jahr
 
Verwendung :
Als Brot- bzw. Brötchenaufstrich ... auf lauwarmen Toast mit wenig Butter ein wahrer Genuß ! Ideal um Joghurt, Quark usw. zu Verfeinern.


Sonntag, 15. Mai 2016

Fliederblütengelee


Zutaten für 12 Gläser á 255 ml :
 
6-8 Handvoll frische Fliederblüten
Saft von einer Zitrone 
400 ml Weißherbst  
1 kg Diamant Gelierzucker für Gelee

Zubereitung :
 
Die geputzten Fliederblüten von den Stielen abzupfen.
Zusammen mit Weißherbst, Zitronensaft und einem Liter Wasser etwa 10 Minuten sprudelnd kochen, bis der Flieder seine Farbe an die Flüssigkeit abgegeben hat. Anschließend die Flüssigkeit durch ein Sieb in einen Topf abseihen.
Dann den Gelierzucker einrühren und alles 5-6 Minuten sprudelnd kochen lassen. Das Gelle in einen Messbecher umfüllen und sofort in die vorbereiteten Twist-off-Gläser füllen und sofort verschließen. Für 5 Min. auf den Deckel drehen, dann wenden und auskühlen lassen.

Anwendung :
 
Zum Süßen oder als leckerer Aufstrich, besonders lecker auf Croissants und Feingebäck.
 

Mittwoch, 11. Mai 2016

Lyonerkartoffeln

 
Zutaten für 4 Personen :
 
4 dicke, große Pellkartoffeln
1 B. Schmand oder Philadelphia
30 g Butter, zimmerwarm
1-2 Knobizehen
2 EL geh. Kräuter / Schnittlauch, Petersilie, Knoblauchrauke, Frühl.zwiebel
Salz & schwarzer Pfeffer
100 g Gouda, mittelalt
1/2 Ring Lyoner

Zubereitung :

Die Pellkartoffeln von der Schale befreien, halbieren und vorsichtig mit einem Löffel das Innere herausnehmen und in eine separate Schüssel geben. Die Kartoffelhälften nebeneinander in eine Form legen.
 
 
Das Innere der Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken und dann Schmand, Butter, zerdrückten Knobi, die Kräuter und Salz & Pfeffer dazugeben und gut miteinander vermengen.
 

Lyoner und Gouda klein würfeln, zur Masse geben, gut vermengen und die vorbereiteten Kartoffelhälften damit befüllen.


Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 20 Min. +/- backen.

Ideale Beilage zu Gegrilltem.
 

Montag, 9. Mai 2016

Erdbeer ~ Rhabarber ~ Kuchen mit Baiserhaube

 
Zutaten für eine Springform 
Teig :
2
40 g Mehl
25 g Puderzucker
125 g Butter
 
Belag :
50 g Mehl
170 g Zucker
1 Prise Salz
6 Eigelb
250 ml Sahne
500 g Rhabarber
500 g Erdbeeren
 
Baiser :
6 Eiweiß
100 g Zucker
Zubereitung :
Den Rhabarber putzen und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Die Erdbeeren putzen, waschen, den Strunk und ggf. geschädigte Stellen entfernen und anschließend in Stücke schneiden. 
Den Backofen auf 165°C Umluft vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten. Der Teig ist sehr bröselig. Den Boden der Springform befeuchten und dann Backpapier auslegen, fest andrücken, dann den Teig darin gleichmäßig verteilen ohne dabei einen Rand zu formen.  Mit der Gabel mehrfach einstechen und dann auf unterster Schiene 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit, Mehl mit Zucker und Salz verrühren. In einer separaten Schüssel die Eigelbe mit der Sahne verrühren und dann die trockenen Zutaten dazugeben und gut miteinander vermischen und dann die Erdbeeren und den Rhabarber unterheben.

Den Boden aus dem Ofen nehmen, die Mischung gleichmäßig darauf verteilen und für weitere 60 Min. backen.

Dann die Eiweiße zu Schnee schlagen und den Zucker gegen Ende hin einrieseln lassen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, den Baiser darauf verteilen und für weitere 10-20 Minuten backen.
 


Dienstag, 3. Mai 2016

Feines Löwenzahngelee

Dass ist der Duft des Frühlings und ein seltenes Geschmackserlebnis !
Dieser Brotaufstrich schmeckt herbfruchtig mit Bitterstoffen ... leicht nach Honig und Quitte und hat natürliche Farbstoffe. Das Löwenzahngelee passt hervorragend auf ´s Frühstücksbrot, zu Salaten und Fleischgerichten und zum Dessert oder zu kräftigem Käse. Kann aber auch als alternatives Süßungsmittel verwendet werden. 
Tipp : 
Mit frischem knusprigem Dinkel ~ Walnussbrot ... Ein Träumchen !
Zutaten :
200 g Blütenblätter
Mark einer ½ Vanilleschote
Saft von 1 BIO Orange
1 BIO Zitrone
330 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung :
Die Löwenzahnblüten von den Stielansätzen und den grünen Hüllblättern befreien. 
Die Orange auspressen und die Zitrone in Scheiben schneiden.
Die Blüten, das Mark, die aufgeschnittene Vanilleschote, Orangensaft und die Zitronenscheiben in einen Topf geben. 500 ml Wasser dazugießen und alles aufkochen, vom Herd ziehen und zugedeckt über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag die Flüssigkeit durch ein Sieb dass vorher mit einem Mulltuch ausgelegt wurde gießen. Die Blüten und Zitronenscheiben gut ausdrücken, es sollten ungefähr 600 ml Flüssigkeit dabei herauskommen. Was an den 600 ml fehlt, kann mit Wasser oder Orangensaft aufgefüllt werden.

Das Löwenzahnextrakt und den Gelierzucker in einem Topf aufkochen und ca. 4 - 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Die Gelierprobe machen, ggf. weiter kochen. Anschließend in die vorbereiteten Twist-off-Gläser füllen und sofort verschließen. Die Gläser für 5 Min. auf den Deckel stellen, dann wenden und auskühlen lassen.