Sonntag, 29. November 2015

Lebkuchen ~ Cookies


Zutaten :
480 g Zartbitter-Schokolade
4 EL selbstgemachter Vanillezucker
320 g Butter
480 g Zucker
2 Eier
1 Pck. Backpulver
4 TL Lebkuchengewürz
160 g gehackte Haselnusskerne
400 g Mehl
1 Pck. runde Back-OBLATEN 
 1 Becher Kuvertüre

Zubereitung :
Die Zartbitter-Schokolade fein hacken. 

Die Butter und die Hälfte des Zuckers ca. 5-6 Minuten aufschlagen und anschließend die Eier einrühren.  Die Schokoladenstückchen, Vanillezucker, Backpulver, Lebkuchengewürz, den restlichen Zucker, Haselnüsse, Mehl und 1 EL Wasser miteinander vermischen. 
Die Masse dann unter die Buttercreme ziehen. Mind. 3-4 Std. kalt stellen, besser noch über Nacht, da entfalten sich die Gewürze noch besser.

Kleine Teigrollen auf die Back-OBLATEN setzen, flach drücken und mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Das Blech auf mittlerer Schiene in den auf 175 °C vorgeheizten Backofen für 10 Min. schieben. 
 
 
Anschließend aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen, die Lebkuchen - Cookies die zusammenhängen von einander lösen. Kuvertüre schmelzen und die Cookies damit bestreichen, trocknen lassen und anschl. luftdicht verpacken, so bleiben sie länger frisch.
 
 

Mittwoch, 25. November 2015

Haselnuss ~ Spritzgebäck

 
Zutaten für 50-60 Stück :

220 g Butter 
  80 g Puderzucker  
2 EL selbstgemachter Vanillezucker  
1 Ei 1 Eigelb  
1 TL Orangenzauber oder Orangenabrieb  
250 g Mehl  
150 g geröstete, gemahlene Haselnüsse 
  50 g Speisestärke

Tipp :
Wer möchte kann noch 1 EL Kakao unter den Teig geben.

Zubereitung :

Zuerst werden die Haselnusskerne in einer Pfanne trocken angeröstet, herausgenommen und komplett auskühlen gelassen. Anschl. die Haselnüsse fein mahlen.
 
Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. 
Die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker in der Kitchen Aid schaumig schlagen. 
Ei, Eigelb und den Orangenzauber oder Orangenabrieb unterrühren. Das Mehl zusammen mit den Nüssen, eventuell mit dem Kakao und der Stärke ver mischen und unter den Teig rühren.

Den Teig die Gebäckpresse geben und kleine Tannenbäume oder ein anderes Muster auf die Backbleche spritzen. 


Im vorgeheizten Ofen 10–15 Minuten backen, je nach Bräunungsgrad. Die fertigen Plätzchen mitsamt dem Papier vom Blech ziehen und abkühlen lassen. 

Das wird sofort fortgesetzt bis der Teig aufgebraucht ist. Wer möchte kann die Tannenbäume noch in Schokolade tauchen oder damit dekorieren.


In diesem Jahr habe ich mir zum Aufbewahren große Weckgläser besorgt, platzsparend und sehr dekorativ ,)


Sonntag, 22. November 2015

Gefüllte Rinderrouladen mit Selchspeck und Schalotten dazu Kartoffelknödel


Zutaten für 4 Personen :
4 Rinderrouladen à ca. 200 g
5 Schalotten
150 g Selchspeck
mittelscharfer Senf
Salz
Pfeffer 
gemahlener Brotklee
Öl
1 EL Mehl
3/8 l Rinderbrühe
1/8 l trockenen Rotwein
2 Möhren
 
Zubereitung :
Die Schalotten schälen, wei Schalotten würfeln, die restlichen Schalotten in Spalten schneiden und den Selchspeck in Würfel schneiden. 

Das Fleisch waschen, trocken tupfen und mit gemahlenem Brotklee, Salz und Pfeffer bestreuen. 


Mit Senf einstreichen, den Selchspeck und die Schalottenwürfel auf dem Fleisch verteilen.


Fest aufrollen und mit Küchengarn verschnüren oder mit einem Holzspießchen feststecken. 



Öl in einem Gussbräter erhitzen. Rouladen darin rundherum anbraten. Mit Mehl bestäuben. Mit Brühe und Rotwein ablöschen, aufkochen und zugedeckt ca. 1 Stunde garen. 




Den restlichen Speck in einer Pfanne auslassen und herausnehmen. Die Schalottenspalten im Speckfett anbraten. Möhren schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Nach Ende der ersten Stunde den Speck, die Schalotten und Möhren dazugeben und weitere ca. 30 Minuten mitkochen lassen.

Dann die Rouladen aus der Sauce nehmen, mit dem Zauberstab die Sauce fein aufmixen, das Fleisch wieder dazugeben und je nach Konsistenz noch etwas eindicken oder einköcheln lassen. Vor dem Servieren noch einmal ordentlich abschmecken. Die Rouladen serviere ich mit hausgemachten Kartoffelknödeln.


 Und so werden die Kartoffelknödel gemacht :
1 kg mehligkochende Kartoffeln
2 Eier
ca. 130 g Mehl
Salz
etwas Pfeffer

Zubereitung :
Die gewaschene Kartoffeln in der Schale kochen. Danach sofort schälen, durch eine Kartoffelpresse drücken und gut auskühlen lassen.
 Die Kartoffelmasse salzen und pfefferm und dann das Mehl darüberstreuen. 
Die Eier in einer Schüssel verschlagen, zur Kartoffelmasse geben und gut miteinander vermengen. 
 
Kräuter Pur dazugeben und gut durchkneten, mit bemehlten Händen kleine Knödel formen.
Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, die Knödel einlegen und erst wenn das Wasser wieder kocht, 10-20 Minuten je nach Größe ziehen lassen. Die Knödel aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und sofort serieren.

Tipp :
Die Knödel kann man noch Zusätzlich mit Buttercroutons befüllen.

Donnerstag, 19. November 2015

Franzi´s veganer Weihnachtsstollen mit Marzipan


Das Rezept stammt aus Franzi´s neuem Buch "Mein veganer Adventskalender".


Franzi´s Blog "Wo geht´s zum Gemüseregal" sind mir schon seit 2010 ein Begriff, ihre Rezepte begeistern mich schon lange. Ihr Wandel von der vegetarischen bis zur veganen Lebensweise habe ich bis zum heutigen Tag begleitet. Als das Buch bei mir zu Hause ankam, viel mir dieser Stollen sofort ins Auge. Vor 3 Wochen war es dann soweit, die Stollenproduktion war voll im Gange. Es viel uns schwer sooo lange zu warten, doch das Warten hat sich mehr als gelohnt. 

Stollen ist und bleibt einfach ein Weihnachtsklassiker und gehört zu Weihnachten wie der Christbaum. Dieses Rezept aus Dinkelmehl, weihnachtlichen Gewürzen, Feigen, Cranberrys, Macadamia und Marzipan ist ein echtes Highlight. Wer die leckeren kleinen Stollen nicht alleine genießen möchte, kann Sie auch als Geschenk in der Adventszeit benutzen. 
Wer möchte kann aus dem selben Teig auch kleine Stollen in Form von Konfekt herstellen, weihnachtlicher Fingerfood für den Adventskaffee.

Zutaten für 2 mittlere oder 3 kleine Stollen :

Hefeteig :
1 kg Bio-Dinkelmehl
1 Würfel frische Hefe
150 g Rohrrohrzucker
250 g ALSAN-S
400 ml Soja- oder Hafermilch
1 Prise Salz
100 g Datteln *ich habe Soft-Feigen verwendet
125 g Rosinen
125 g Cranberrys
100 g gehackte Mandeln *ich habe Macadamia genommen
200 g Orangeat
1/2 TL Muskatblüte
1 TL Ceylon-Zimt

Füllung :
200 g Marzipan

Weiteres :
100 g ALSAN-S zum Bestreichen
Puderzucker 

Zubereitung :

Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Milch lauwarm erwärmen, ALSAN-S dazugeben und schmelzen lassen. Die Hefe hineinbröckeln und darin auflösen. Die Hefemilch in die Vertiefung gießen und mit etwas Mehl und 1 TL Rohrrohrzucker zu einem dicken Brei verrühren. An einem warmen Ort 20 Minuten zugedeckt gehen lassen.
In der Zwischenzeit die Früchte und Macadamia zerkleinern und das Marzipan kurz unterkneten. 

Den restlichen Zucker, Früchte, Macadamia und die Gewürze zum Hefevorteig geben. Alles zusammen in der Rührschüssel der Kitchen Aid 10 Min. lang zu einem geschmeidigen Teig kneten. 

Den Teig aus der Schüssel nehmen, zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben und weitere 45 Minuten zugedeckt gehen lassen. 

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Teig in drei Teile teilen, jeweils zu einem Stollen formen und auf einem bemehlten Backblech weitere 15 Minuten gehen lassen. Dann jeden Laib längs mit der Hand eine Kerbe drücken, das Marzipan in drei Teile teilen und in gleichmäßige dicke Stränge rollen. Jeweils einen Marzipanstrang in die Kerbe legen und die Seitenteile von rechts nach links über das Marzipan klappen und gut verschließen.

Die Stollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und dabei immer 10 cm Abstand halten.
Das Blech in den vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene einschieben und 20 Min. backen.

Die leicht abgekühlten Stollen mit einem Holzstäbchen mehrmals einstechen. ALSAN-S in einem kleinen Topf erwärmen und die Stollen nacheinander damit einstreichen. Dick mit Puderzucker bestäuben. 

Die Stollen dann komplett auskühlen lassen, dann jeden einzeln in Frischhaltefolie luftdicht verpacken und 2-3 Wochen durchziehen lassen.

Vor dem Servieren nochmals mit Puderzucker bestäuben.


Montag, 16. November 2015

Quitten ~ Apfelgelee mit Ingwer


Zutaten für 8 Gläser :
750 ml Quittensaft
750 ml Apfelsaft
50 g geriebener Ingwer
10 g Zitronensaft
1 kg Gelierzucker 2 : 1

Zubereitung :
 Den Quitten- und Apfelsaft mit dem Zitronensaft zusammen in einen großen Topf geben. Anschließend den Gelierzucker und den geriebenen Ingwer dazugeben. Alles unter Rühren zum Kochen bringen, bei mittlerer Hitze 4 - 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und zwischendurch umrühren. Den entstandenen Schaum mit einer Schöpfkelle sorgfältig entfernen.

Für die Gelierprobe einige Tropfen Gelee auf einen gekühlten Teller träufeln. Wenn sie leicht geliert, ist das Gelee fertig. Den Topf vom Herd nehmen, in einen Messbecher umfüllen und sofort in die vorbereiteten Gläser füllen. 

In vier der Gläser gebe ich noch ein großes Stück Ingwer hinzu. Dann die Gläser verschließen und für 5 Min. auf den Deckel stellen. Dadurch bildet sich ein Vakuum in den Gläsern. Anschließend wenden und abkühlen lassen. Zum Aufbewahren empfielt sich ein kühler und dunkler Keller. 

Das Gelee hält etwa ein Jahr.

Lagerhinweis : 
Kühl und lichtgeschützt lagern. Nach dem Öffnen gekühlt aufbewahren.

 Info :
Dieses Gelee bereichert jede Käseplatte und verleiht süssen Crêpes eine besondere Note !

Freitag, 13. November 2015

Rebella ~ Rucksack "I 'll be back"


Bei Blogg dein Produkt  habe Ich mich zum ersten Mal auf ein "Produkt" beworben und bin direkt genommen worden ;)

Deshalb möchte ich Euch heute den Rucksack I'LL BE BACK von Rebella aus dem Hause Spiegelburg = Coppenrath Verlag vorstellen.

Der schwarz - weiß bedruckte Rebella - Rucksack ist perfekt für Schule, Studium,  Berufsalltag oder die Sportsachen in der Freizeit. Bei diesem Rucksack wurde auf kleine Details geachtet, wie man hier schön sehen kann, die farbigen Anhänger in Form von Federn und das Label mit dem Fuchsmotiv hat dass gewisse Etwas. 




Dank der perfekten Größe von ca. 27 x 38 x 13 cm, hat er reichlich Stauraum, in der Mitte eine praktische kleine Vortasche und ein Fach im Inneren in Größe DIN A4. Dank der Unterteilung herrscht im Rucksack immer Ordnung und alles ist stets griffbereit ohne lange Sucherei.


 
Das Außenmaterial ist aus schwarz - weiß bedruckter Baumwolle, das Material im Inneren in Leoprintmuster besteht zu 100 % aus Polyester. Sein größter Vorteil ... wiegt kaum etwas.
Der Rucksack verfügt über eine ausreichende Rücken- und Schulterpolsterung, die Schultergurte kann man auch verstellen. Verschliessen lässt sich der Rucksack sowohl mit Kordanzug im Inneren, als auch mit der Schließe an der Klappe der Vorderseite, einesteils praktisch wegen dem schnellen Zugriff. Sicher aber nicht, wenn ein Handtaschendieb am Werk ist hat er sofort den Geldbeutel, Handy usw.. In der Mitte befindet sich auch noch eine große Schlaufe an dem man den Rucksack aufhängen kann.


 Neben den Materialien, hat er auch noch zahlreiche nützliche Funktionen, so dass Laptop, Tablet und weitere Arbeits- und Freizeitutensilien optimal mitgeführt werden können.
Nachteile : Es fehlt ein Getränkefach außen und das Innenfach müsste einen Klett- oder Reißverschluss haben, schön wäre auch eine kl. Handytasche.

Preis : 44,95 € 

Alles in allem hat mich der Rucksack überzeugen können.




Ihr bekommt den Rebella ~ Rucksack "I 'll be back" direkt im Online - Shop von
Dort gibt es auch das passende Zubehör wie zum Beispiel : einen Turnbeutel, Stifte - Etui und vieles mehr, einfach mal reinschauen ... immerhin steht Weihnachten schon bald vor der Tür ;)

Mittwoch, 11. November 2015

Saftige Schoko ~ Brownie ~ Ecken


Zutaten :
250 g brauner Zucker
175 g Butter
175 g dunkle Lindt - Kuvertüre
120 g Mehl
100 g dunkle Schokoflocken
3 große Eier
1 Prise Salz
10 Tropfen Vanillearoma

Zubereitung :
 
Die Kuvertüre mit der Butter im Wasserbad schmelzen und stetig rühren. Dabei darf kein Wassertropfen in die Kuvertüre gelangen !

Wenn die Schokomasse ausgekühlt ist kommen Salz, Zucker und die verquirlten Eier dazu. 

Mehl in ein Sieb geben, in die Teigmasse sieben und anschließend zu einem glatten Teig verrühren.
Das Vanillearoma und die Schokoflocken hinzugeben und gut miteinander verrühren. 

Eine flache, mit Wasser befeuchtete Backform mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darin verteilen. 

Bei 180 °C 25-30 Minuten im Ofen backen, bis eine gleichmäßige Bräunung vorhanden ist. 

Die Brownies abkühlen lassen, erst in rechteckige Stücke, dann nochmal schräg in der Mitte  durchschneiden, so dass Ecken entstehen. 

Bei Bedarf mit Puderzucker bestreuen oder wie hier mit dunkler Kuvertüre verziehren.

Montag, 9. November 2015

Birnen ~ Feigenmarmelade


Zutaten für 4 Gläser à 200 ml :
1 kg saftige Birnen
400 g getrocknete Softfeigen
2 TL Bio - Zitronensaft
1 Tahiti - Vanilleschote 
2 Ceylon - Zimtstangen
380 g Gelierzucker 3:1
40 g brauner Zucker oder 2 EL Waldhonig
4 cl roter Portwein

Zubereitung :
 Die Softfeigen in kleine Stücke schneiden und in ein Schüssel geben. Die Birnen vierteln, das Kerngehäuse entfernen und schälen. 900 g Fruchtfleisch abwiegen, in kleine Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, zu den Feigen in die Schüssel geben und gut miteinander vermischen.

Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und zusammen mit der Schote und den Zimtstangen zu den Feigen- und Birnenwürfel geben. Den Gelierzucker darüber verteilen, gut mischen und das Ganze 1-2 Std. zugedeckt ziehen lassen.
 
 Den braunen Zucker in einem großen, weiten Topf schmelzen lassen, anschließend die vorbereiteten Früchte-Zucker-Mischung dazugeben und unter Rühren langsam zum Kochen bringen. 4 - 5 Min. kochen lassen. Die Vanillestange und die Zimtstangen herausnehmen und die Marmelade mit dem Zauberstab pürieren. Den Portwein unterrühren und die fertige Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen, verschließen, für 5 Min. auf den Deckel drehen, dann wenden und auskühlen lassen. 

Tipp :
Diese Marmelade ist ein toller Käsebegleiter.
Walnussbrot oder Walnusskekse mit Blauschimmelkäse belegen, kurz im Grill zerlaufen lassen und mit  der Birnen ~ Feigenmarmelade servieren.
Mit dieser Marmelade kann man auch wunderbar Bratäfel befüllen.

Sonntag, 8. November 2015

Hähnchen in Erdnusssauce mit Basmatireis


Zutaten für 4 Personen :

500 g Hähnchenbrustfilet
2 kleine Zucchini
1 dicke Zwiebel
1-2 Knobizehe
6-8 Tomaten
etwas geriebener Ingwer
ein paar getr. Chilisringe
3-4 EL Erdnussbutter
2 EL Tomatenmark
250-300 ml Wasser
Palmöl
Salz
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle

Zubereitung :
2 EL Palmöl in einem großen Topf auf hoher Hitze heiß werden lassen. In der Zwischenzeit das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden, halbieren und in nicht zu dünne oder dicke Scheiben schneiden.
Das Hähnchen scharf anbraten bis es Farbe bekommt, das Fleisch aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen.
Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden, im selben Topf bei mittlerer Hitze anschwitzen. Dann die Zucchini dazugeben anbraten und dann die kleingeschnittenen Tomaten und Tomatenmark dazu geben. Einige Minuten köcheln lassen. Das Hähnchen und je nach Wunsch die Menge an Erdnussbutter dazu geben, kräftig umrühren und sofort kleiner stellen, damit nichts anbrennt. Mit Wasser aufgießen, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat.
 Mit Ingwer, Chili und den restlichen Gewürzen sowie einer kleinen Prise Zucker abschmecken und ca. 15 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.
 

 
In der Zwischenzeit kann man den Basmatireis im Reiskocher zubereiten.
 
 

Donnerstag, 5. November 2015

Vegane Apfel ~ Quinoa ~ Pancakes


Zutaten :
300 g Dinkelmehl
60 g gepuffter Quinoa
3 TL Weinsteinpulver
2 Prise Salz
500 ml Haferdrink
2 TL heller Essig
4 dicke, süße Äpfel
Agavendicksaft

Zucker & Zimt
Kokosfett zum Ausbacken

Zubereitung :
Essig mit dem Haferdrink vermischen und zur Seite stellen. Durch den Essigflockt der Haferdrink etwas, also nicht erschrecken, dass ist so gewollt.

Dinkelmehl, Quinoa, Weinsteinpulver und Salz in eine Schüssel geben. Dann den angesetzten Haferdrink  nach und nach dazugeben und zu einem homogenen Teig verarbeiten.

Die Äpfel waschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen, auf einer Reibe grob raspeln und anschliessend unter den Teig heben. Den Teig nun noch mit etwas Agavendicksaft süßen je nach Geschmack.


Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und nacheinander die Pancakes ausgebacken.


Zum Schluss kommt noch Zucker & Zimt auf die Pancakes.


Spielregeln zum VeggiDay ...

Koch ein vegetarisches oder veganes Gericht deiner Wahl, bau den Banner ein, verlinke den Blog Vegetarischer Donnerstag auf dem die Rezepte gesammelt und vorgestellt werden und trag den Namen VeggiDay in deinen Labels ein. Dann poste dein Rezept auf deinem Blog und gib mir deinen Link hier in die Kommentare, im Laufe des Tages erscheint dein Rezept auf dem Blog Vegetarischer Donnerstag.