Montag, 31. August 2015

flause


Ich hab nicht nur flause(n) im Kopf sondern auch im Glas ;)

 flause ... die Hibiskus-Ingwer-Erfrischung aus München. 
flause ist ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk.

Ein 100% biologischer Durstlöscher, der komplett ohne künstliche Aromen, Konservierungsstoffe und Farbstoffe auskommt und auf 100% Natur setzt.
Getrocknete Bio - Hibiskusblüten aus Burkina Faso und scharfer afrikanischer Ingwer werden wie ein Tee aufgebrüht, mit ganz wenig natürlichem Rohrzucker aus Südamerika gesüßt und mit einem Schuss Kohlensäure versetzt und fertig ist die prickelnd pure Erfrischung.


Und das ist drin ...
 
Afrikanischer Bio-Ingwer aus Uganda mit einem besonders hohen Gingerol-Gehalt. Gingerole sorgen für mehr Schärfe und ein volles Aroma. Er verwandelt den Ingwer, gemeinsam mit einer gewissen Anzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und ätherischen Ölen, in eine besonders gesunde und leckere Wunderknolle.

Hibiskusblüten sind schon seit Jahrhunderten als Heilmittel bekannt,sie sind reich an Mineralien, Antioxidantien und Vitamin C. Sie unterstützen das Herz-Kreislaufsystem, senken den Blutdruck und den Cholesterinspiegel . Zudem wirken sie auch noch entgiftend. 
Die Bio-Hibiskusblüten kommen ebenfalls aus Afrika um genauer zu sein aus Burkina Faso.

Das Getränkt bringt gerademal 18 kcal  pro 100 ml zu Tage.

Probiert´s mal aus ,)

Freitag, 28. August 2015

Quetschekuche mit Guss & Streuseln


Zutaten für ein großen Blech oder 2 runde Bleche 
Hefeteig :
500 g Mehl
ca. 200 ml Milch
100 g Butter
1 Würfel frische Hefe
1 Prise Salz
1 EL Zucker
   
Belag :
ca. 2 kg Zwetschgen
Guss :
2 Becher à 125 g Crème double
1 Pck. Soßenpulver "Vanille-Geschmack" zum Kochen, für 500 ml Flüssigkeit
2 Eier 
75 g Zucker
Streusel :
125 g Butter
125 g Zucker
2 EL selbstgemachter Vanillezucker
200 g Mehl
Zubereitung 
 Hefeteig : Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Butter vorsichtig in der Milch auflösen.
Die Hefe in die Mulde hineinbröseln, Zucker, Salz und die Milch dazugeben und alles mit einem Küchentuch zugedecken und für 20 Minuten an einen warmen Ort stellen.

In der Zwischenzeit kann man schon die Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und zur Seite stellen. 
Nach der Ruhephase kommt das Ei zum Vorteig, den Teig vorsichtig verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig in der Küchenmaschine 10 Min gut durchkneten, dann zugedeckt weitere 20 Minuten gehen lassen.

Den aufgegangenen Teig ein weiteres mal durchkneten, dann ausrollen und auf die vorbereiteten Bleche legen. Dann wird der Teig mit den Zwetschgen belegt. Die belegten Bleche nochmal 15 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit kann man den Guss zusammenrühren und die Streusel herstellen.

Nach der Ruhephase kommt zuerst der Guss drauf und dann die Streusel und ab damit in den Ofen, dort muss er ca. 40-45 Minuten bei ca. 180 °C backen. 
Danach noch ca. 10 Minuten im Ofen Ruhen lassenn, dann aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und in der Form auskühlen lassen. 

Dazu schmeckt ein schöner Klecks Schlagsahne.

Montag, 24. August 2015

Kalbsmedaillons in Champignonsrahmsauce mit Kartoffelspatzen


Zutaten :
6 Kalbsmedaillons 
 400 g Champignons
2 Schalotten
2 EL Öl
500 ml Gemüsefond
2 EL Pilz Finesse
200 g Sahne
1–2 TL Speisestärke
etwas abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
1 Spritzer Zitronensaft
Chilipulver
Salz
Wein 

Zubereitung :
Den Backofen auf 130° C vorheizen.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Kalbsmedaillons mit Colorado Steakpfeffer würzen und dann von beiden Seiten in der Pfanne anbraten. 


Aus der Pfanne nehmen u. auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech legen, auf der zweiten Schiene von unten im Ofen ca. 10 - 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend herausnehmen und warm stellen.

In der Zwischenzeit die Champignons mit Küchenpapier abreiben, putzen und in Scheiben geschneiden.
ln der gleichen Pfanne werden die Schalottenwürfel in heißem Öl angeschwitzt. Die geschnittenen Champignons dazugegeben und unter Rühren kurz anbraten, mit Mehl bestäubt und mit Zitronenschale & Saft, Pilzgewürz, Salz und Chili abschmecken.


Mit Wein ablöschen, Sahne dazugegeben und alles etwa 10 Minuten einköcheln lassen. 



Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und zur Sauce geben. Die Knödel auf den Teller geben, Fleisch daneben platzieren, Sauce darum herum verteilen und sofort servieren.

Kartoffelspatzen

Zutaten für 4 Personen :
  800 g mehlig kochende Kartoffeln
  3 Eigelbe 
  70 g Speisestärke
  50 g geschmolzene Butter
  Salz
  Muskat


Zubereitung : 
Die Kartoffeln waschen und weich kochen. Den Backofen auf ca. 140 °C vorheizen.
  Die heißen Kartoffeln pellen und in eine Auflaufform geben u. anschl. im Backofen ausdampfen lassen.
  
Dann werden die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse gedrückt, am Besten das Ganze 2 x.

 Die Eigelbe verrühren und zusammen mit der Stärke zu der Kartoffelmasse geben, die geschmolzene Butter hinzufügen und zügig miteinander vermengen.
  Die Masse mit Salz und Muskat abschmecken.

 Die Kartoffelmasse mit bemehlten oder feuchten Händen zu gleichmäßigen Spatzen formen.
 

  Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die Spatzen hineingeben und die Hitze reduzieren, wenn die Spatzen an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig.
 

Freitag, 21. August 2015

Apfelgelee pur aus unreifen Äpfeln


Zutaten :

5 kg unreife Äpfel
1,5 kg Zucker
750 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung :

Die Äpfel waschen, achteln, in einen Dampfentsafter geben und darin ca. 1 Stunde entsaften.
Anschließend wird der Saft mit Zucker und Gelierzucker in einen hohen Topf geben. 

Den gewonnenen Saft, bei mir waren es 3 Liter. Das Ganze abmessen und mit der entsprechenden Menge an Zucker und Gelierzucker im Verhältnis 2 : 1  in den Topf geben und gut miteinander verrühren. 
Alles zum Kochen bringen, die Hitze etwas reduzieren und unter Rühren 3 Min. sprudelnd kochen lassen. Der entstandenen Schaum ggf. abschöpfen. Das Gelee in einen Messbecher umgießen und in die vorbereiteten Twist-off-Gläser füllen und sofort verschließen.
Die Gläser für 5 Min. auf den Kopf stellen, dann wieder wenden und auskühlen lassen.

Schmeckt sehr gut zu warmen Buttercroissants und Brioche, aber auch zu Süßspeisen wie zum Beispiel Crèpes, Waffeln oder zum dezenten Süßen von Naturjoghurt oder Quark.

Haltbarkeit : 

Ungeöffnet 2 Jahre ab Herstellungsdatum, vor Licht schützen. 
Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und umgehend verbrauchen.

Montag, 17. August 2015

Apfel ~ Rosmarin ~ Senf mit Merziger Viez


Zutaten :

400g gelbe Senfkörner
200 g braune Senfkörner 
2 TL schwarze Pfefferkörner
500 ml Merziger Apfelviez
400 ml Apfelessig Barrique
2 säuerliche Äpfel
4 TL Rosmarin
200 g brauner Zucker * ich habe Rohrohrzucker genommen
2 EL Meersalz

Zubereitung :
Beide Senfsorten und die Pfefferkörner in einem Mixer zermahlen, mit Viez begießen, gut miteinander verrühren, zudecken und mind. 4-5 Std. quellen lassen.
Die Äpfel entkernen, schälen und fein reiben, mit Apfelessig, Rosmarin, braunem Zucker und Meersalz zu der vorbereiteten Masse geben. In einen Topf geben, vorsichtig aufkochen und bei kleiner Hitze auf die gewünschte Konsistenz einkochen.

Den fertigen Senf noch heiß in die vorbereiteten Twis-Off-Gläser füllen, direkt verschließen, auf den Deckel drehen für 5 Min., dann wenden und auskühlen lassen. 
Vor dem ersten Verzehr, an einem kühlen Ort noch eine Woche durchziehen lassen, kühl aber nicht im Kühlschrank.

Haltbarkeit :
Der Senf ist ca. 12 Monate an einem kühlen Ort aufbewahrt, haltbar. 
Angebrochene Gläser sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Tipp
Zum Verfeinern von div. Salatsaucen, Dips u. Saucen oder man rührt ihn mit ein wenig Sahne in den Fond von gebratenem Fisch, so erhält man eine schnelle köstliche Sauce.
Passt zu Käse, gegrilltem Gemüse, verschiedenen Wildgerichten, Schinken, Kassler, Eisbein, Leber, Tafelspitz und insbesondere zu Ente oder mal einfach zur Jause.

Sonntag, 16. August 2015

Himbeer ~ Quark ~ Dessert

 
 Für 4 Personen 

 Zubereitung :
500 g Himbeeren
500 g Magerquark
2 EL Zucker
200 ml Sahne
ein Spritzer Zitronensaft
Vanillezucker
 Miamée
 
Zubereitung :
Die Himbeeren auslesen und vorsichtig abspülen, ein paar Himbeeren als Deko zur Seite legen.
 
Den Magerquark in eine Schüssel geben, Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker einrühren. Die Sahne steif schlagen und mit dem Schneebesen vorsichtig unterheben.
 
Die Kekse grob zerbröseln und in jede Schüssel geben. Die Himbeeren verteilen und Miamée darüber träufeln. Dann die Quarkmasse verteilen.
 

Dann wieder Amarettini, Himbeeren & Miamée geben und bis zum Servieren kalt stellen.
Als Deko etwas Minze verwenden.

Dies ist mein Beitrag zum Küchenplausch Event "Süsse Früchte ~ Fruchtige Rezepte"
 
fruchtige Rezepte
 


Samstag, 15. August 2015

Tomatengelee mit Snøfrisk ~ Ziegenfrischkäse & Basilikumpesto


Zutaten für 8 Personen 

Tomatengelee :
2 kg gemischte Tomaten
10 Blatt Gelatine
5 g Meersalz
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Zweige Thymian
etwas Rote Bete Pulver  

Belag :
125 g Ziegenfrischkäse - Natur -
Salz
Pfeffer
Basilikumblätter
2 cl Olivenöl
frische Kräuter
Tomaten
150 g Basilikumpesto

Zubereitung : 
Die Tomaten waschen, die Stiele entfernen, in einen Topfe geben und zusammen mit der Zwiebel, der Knoblauchzehe und zwei Thymianzweigen ca. 30 Min. kochen.
In der Zwischenzeit werden die Gelatineblätter in kaltem Wasser eingeweicht, nach der Kochzeit werden die Blätter zur Tomatenmischung dazugegeben und aufgelöst. 
Unter stetem Rühren mindestens 3-5 Min. köcheln lassen.

Anschließend durch ein ganz feines Sieb passieren, es bleibt ca. 1 Liter Flüssigkeit übrig. Da dass Gelee viel an Farbe verliert, habe Ich noch etwas Rote Bete Pulver dazugegeben, muss man aber nicht.

Das  vorbereitet Gelee in eine flache, rechteckige Edelstahlschale gießen und fest werden lassen. 
Zum Anrichten wird das feste Tomatengelee in die gewünschte Form geschnitten oder ausgestochen und je zwei Stücke auf einem Teller angerichtet. 

Die Basilikumblättchen abzupfen, waschen, trocken tupfen und ganz fein hacken. Den Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben, das Basilikum, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazugeben und gut miteinander vermischen.
 
Pro Teller je zwei Nocken aus dem angemachten Ziegenfrischkäse abstechen und auf das Tomatengelee geben, mit je einem Stück Tomate und ein paar Kräuter anrichten.

Zum Schluss noch einen ordentlichen Klecks Basilikumpesto auf dem Teller verteilen.
 


Und so wird das Basilikumpesto gemacht :

1 Tasse Basilikumblätter
1 / 2 Tasse geröstete Macadamia oder Pinienkerne
2 EL Limettensaft
80 ml Olivenöl
1-2 Knoblauchzehen
1/2 Chilischote 
etwas Ingwer 
Parmesankäse oder etwas Seidentofu nach Geschmack

Zubereitung :
Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer zu einem cremigen Pesto mixen. Fertig!


Es ist schon etwas länger her, als man mich fragte ob ich den Ziegenfrischkäse "Snøfrisk" probieren möchte. Ziegenfrischkäse ... naja begeistert war Ich ehrlich gesagt eher nicht, denn schon oft habe ich Ziegenkäse ausprobiert und wir wurden einfach keine Freunde. Ich finde so manch ein Käse schmeckt als hätte man der Ziege ein Stück aus dem Hintern gebissen. Sorry, aber Ich empfinde es nun mal so. Eigentlich lieeeebe ich Käse und bin auch immer offen für Neues, drum gab ich mir einen Ruck und sagte zu.
Schon gespannt wartete ich auf das Paket ...
 Snøfrisk, so heißt der neue Ziegenfrischkäse von Tine, die Norweger nennen Ihn "Den Gipfel des Genusses". Seine dreieckige Form wurde den Bergen Norwegens nachempfunden.

Die Milch für die Snøfriskserie stammt von Ziegen und Kühen, die auf Bergweiden, hoch über den Fjorden saftige Kräuter abgrasen. Er ist eine Mischung aus 80% Ziegenmilch, 20% Kuhsahne und einem Hauch von Salz.
 Er ist einzigartig im Geschmack, streichzart, würzig und doch mit ganz eigenem Charakter. Anders als so manch anderer Ziegenfrischkäse ... besser, wohlschmeckender, ich finde Ihn total lecker und dass will schon was heißen ;)

In meinem Probepaket waren 5 Sorten ...

Snøfrisk Naturell 
Snøfrisk mit Roten Zwiebeln & Thymian

Snøfrisk Pfifferlinge
Snøfrisk Dill
Snøfrisk Meerrettich

 Die Form des Snøfrisk - Bechers ist dreieckig und dadurch auch extravaganter als die üblichen Becher die sonst so im Handel erhältlich sind. Sie lassen sich gut öffnen u. verschließen, sind stapelbar und ein Hingucker auf jedem Tisch.


Die Käsekreationen schmecken sehr gut auf frischem dunklen Brot und Brötchen. Man kann ihn sowohl zu kalten wie auch warmen Speisen genießen, er dient als Dip ebenso wie als Topping.

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt einfach mal ausprobieren ... vielleicht wirst auch Du zu einem Ziegenfrischkäse-Freund ;)

Viel Spass beim Ausprobieren.

Donnerstag, 13. August 2015

Wildkräutersalat


Zutaten für 4 Personen
 
Für das Dressing :
  
75 ml Traubenkernöl
75 ml Olivenöl
75 ml Himbeer - Balsam - Essig 
etwas Verjus
Salz
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle
1 Prise Zucker

Salat :
 
250 g gemischter Wildkräutersalat
einige Kresseblüten oder andere wie z. Bsp.: Veilchen- oder Stiefmütterchenblüten

Zubereitung 

Dressing :

Für das Deressing werden alle Zutaten in einer kleinen Schüssel miteinander verrührt. 

Der Wildkräutersalat, auslesen, waschen, trocken tupfen und größere Blätter in mundgerechte Stücke zupfen.

Die Salatblätter auf den Tellern verteilen und mit Dressing beträufeln. Oder in der Schüssel schon mit dem Dressing vermischen und dann auf den Tellern verteilen.
Zum Schluss mit Blüten garnieren und sofort servieren.


Spielregeln zum VeggiDay ...

Koch ein vegetarisches oder veganes Gericht deiner Wahl, bau den Banner ein, verlinke den Blog Vegetarischer Donnerstag auf dem die Rezepte gesammelt und vorgestellt werden und trag den Namen VeggiDay in deinen Labels ein. Dann poste dein Rezept auf deinem Blog und gib mir deinen Link hier in die Kommentare, im Laufe des Tages erscheint dein Rezept auf dem Blog Vegetarischer Donnerstag.

Dienstag, 11. August 2015

Himbeere in Honig


Zutaten :

1 Glas zartcremiger Lavendelblüten - Honig
100 g getrocknete Himbeeren
200 g Mark von frischen Himbeeren

Zubereitung :

Das Himbeermark zusammen mit den getrockneten Himbeeren in einen Mixer geben und fein aufmixen, anschließend den Lavendelblüten - Honig dazugeben und gut miteinander vermischen.

Die Masse in 2 kleine Gläser einfüllen, verschließen, kühl und dunkel aufbewahren.
Nach dem öffnen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3-4 Wo. aufbrauchen.


Montag, 10. August 2015

Hähnchenpfanne mit Zucchini & Paprika


Zutaten für 2 Personen : 

1 rote & 1 gelbe Paprika
300 g Zucchini
2 Tomaten
2 Frühlingszwiebel
200 g Hähnchenbrust
1-2 EL Sojasoße
1 TL gehackter Ingwer 
1 TL gehackter Chili oder Pul Biber
200 ml Gemüsebrühe
Öl
gehackte glatte Petersilie
100 g Reis

Zubereitung :
 
Paprika, Tomaten, Zucchini, Frühlingszwiebel und Hähnchenbrust klein schneiden. 
Das Fleisch in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, mit Sojasoße, gehacktem Ingwer und Chili würzen und aus der Pfanne nehmen. 

In der gleichen Pfanne wird dann der Paprika mit etwas Öl angebraten. Zucchini und Frühlingszwiebeln dazugeben und kurz anbraten.  

Dann das Fleisch, die Tomaten und die Gemüsebrühe dazugeben, alles kurz köcheln und zum Schluss die Petersilie dazugeben. 
Ggf. kann man noch etwas Sahne oder Cocosmilch dazugeben.

Dazu gibt es Reis.

 

Samstag, 8. August 2015

Auberginen ~ Ajvar


Zutaten für 5-6 Gläser :

1,2 kg Auberginen
600 g gelbe Paprika 
600 g rote Paprika
6 Knoblauchzehen
EL Rotweinessig
2 TL Salz
1 TL Zucker 
3 TL Rosenpaprika
100 ml Olivenöl 

Zubereitung :
  
Den Backofen auf 250° C vorheizen. 
Auberginen & Paprika kalt abspülen und mit dem Knoblauch zusammen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. 

Die Paprikaschoten und der  Knoblauch garen ca. 20 Min. im Ofen, dann vom Blech nehmen und die Auberginen noch weiter 20 Min. garen lassen.

Den Paprika rasch unter kalem Wasser abspülen, mit einem scharfen Messer häuten, Stielansatz und Kerne entfernen. 
Anschl. werden die Schoten grob gehackt. Den Knoblauch auf ein Brett legen und mit der Klinge ausdrücken. Die Auberginen kaltabspülen, häuten und grob zerhacken. 
 
Die Auberginen und der Paprika zusammen mit dem Knoblauch im Mixer nicht zu fein pürieren und dann in eine Schüssel umfüllen. Mit Essig und den restlichen Gewürzen vermischen, das Öl im Anschluss ganz langsam unterrühren. 

Das fertige Ajvar in vorbereitete Gläser füllen und im Backofen auf 80 °C - 10 bis 15 Minuten sterilisieren. 
Die Gläser auffüllen, verschließen und auf den Kopf stellen. Im Backofen bei 60 °C noch einmal alles pasteurisieren lassen.

Danach den Ajvar langsam auskühlen lassen.


Haltbarkeit :

Gut gekühlt 2-3 Monate haltbar.

Verwendung : 

Passt zu mediterranen Suppen & Eintöpfen, zu gegrilltem Fleisch & Fisch, Schafkäse, dient als Grundlage für Dips und Saucen oder ganz einfach als Brotaufstrich.

Mittwoch, 5. August 2015

Oma´s gudder Quetschekuche


Zutaten für 2 kl. runde Bleche oder ein rechteckiges Blech
Teig :
350 g Mehl
125 ml Milch
15 g Hefe
100 g Zucker
50 g weiche Butter
1 Ei

Belag :
2 kg Zwetschgen
selbstgemachter Vanillezucker
1 TL Ceylon - Zimt

Zubereitung

Teig :
Das Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine Mulde drücken und mit etwas Zucker, lauwarmer Milch und der Hefe einen Vorteig herstellen. Den ca. 20 Min. zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. 
Ei, Butter, 50 g Zucker, eine Prise Salz und die restliche lauwarme Milch untermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten und 10 Min. kneten. Den Teig zudecken und an einem warmen Ort solange gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Den Teig teilen, ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
 
Die Zwetschgen waschen, trockentupfen, halbieren, entsteinen und auf dem Teig verteilen. 
Mit dem restlichen Zucker, Ceylon - Zimt und Vanillezucker mischen und ungefähr die Hälfte auf den Kuchen streuen.
 
Im vorgeheizten Backofen auf 200°C auf mittlere Schiene ca. 35 Min. backen.

Die restliche Zucker - Zimt Mischung auf dem Kuchen verteilen oder dazu reichen.