Dienstag, 31. März 2015

Gratinierter Chicorée




 Im 19. Jahrhundert wurde Chicorée erstmals in Belgien entdeckt und angebaut.
 Chicorée ist der gebleichte Winterspross einer besonders gezüchteten Gemüsezichorie. Gegessen wird der etwa 15 cm lange und bis zu 5 cm dicke, feste, eiförmig zugespitzte, gelblichweisse Blattzapfen - die Knospe. Sie ist als Kaffeezichorie bekannt, die Wurzel wurde als Kaffeezusatz geröstet und gemahlen. Noch nach dem zweiten Weltkrieg wurde Zichorienkaffee getrunken. Heute werden die ballaststoffreichen Zichorienwurzeln auch zu medizinischen Zwecken angebaut. Heute zählt Chicorée zu den beliebtesten Gemüsearten in Westeuropa. 

Chicoréesprosse hat einen hohen Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen. Der typische Geschmack von Chicorée ist aromatisch bitter. Chicorée ist übrigens vielseitig verwendbar, für Salate, Suppe, als Gemüse, als Einlagen für Wähe, Quiche und Pizzas oder man isst ihn einfach nur in Butter und etwas karamellisiertem Zucker angebraten.

Vegetarische Weltreise – Belgien

Vegetarische Weltreise - Belgien

Zutaten für 2 Pers. :
4 Chicoree 
100 g Mascarpone
200 ml Sahne
100 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
ein Hauch Muskatnuss
300 g Bergkäse, gerieben

Zubereitung :

Den Chicorée putzen und den inneren Kern entfernen, Salzwasser erhiten und den Chicorée bißfest garen. 


In der Zwischenzeit Gemüsebrühe, Mascarpone, 150 g Bergkäse und Sahne miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Den Chicorée aus dem Topf nehmen und ordentlich abtropfen lassen. 



Die Chicoréestauden nebeneinander in eine Auflaufform legen, mit der Mascarponemasse übergießen und mit dem Käse bestreuen. 
* Ich habe unter die Chicoréestauden halbierte Pellkartoffeln gelegt.


Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 10-15 Min. überbacken.

Zum dem gratinierten Chicorée werden dann noch heiße Pellkartöffelchen serviert. 

Montag, 30. März 2015

Montagsschweinerei : Frikadellen à la Léa Linster


Zutaten für ca. 20 kl. Frikadellen :
 
400 g Mett 
400 g Kalbshack
80 g gekochter oder roher Schinken (fein gemixt)
1 Zwiebel oder 2 Schalotten
50 ml Milch 
50 ml Sahne
2 Eier
Semmelbrösel aus Baguette
Salz 
schwarzer Pfeffer a. d. Mühle
frisch geriebener Muskatnuss
frische Majoranblättchen

Zubereiten :
 
Mett, Kalbshack und Schinken in eine Küchenschüssel geben, die fein gewürfelten Zwiebeln/Schalotten, Milch, Sahne, 2 EL Semmelbrösel, Eier, Salz, Pfeffer, frische Majoranblättchen fein gehackt und ein Hauch frisch geriebene Muskatnuss dazugeben und alles gut miteinander vermischen, bis die Masse bindet. Ggf. noch Semmelbrösel dazugeben.

4-5 EL Mehl auf einem flachen Teller bereitstellen.

Ob die Frikadellenmasse ideal gewürzt ist, erfährt man nur durch eine Probe : Etwas Masse ausstechen, formen, dann in Mehl wenden und anschl. vorsicht abklopfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen in der Pfanne von beiden Seiten knusprig anbraten.
Wenn die Masse genug gewürzt ist, kann man gleich weitermachen, ansonsten nachwürzen.

Zu den Frikadellen gibt es einen cremigen Kartoffelsalat.

 
Das Rezept ist für Sina´s Montagsschweinereien = giftigeblonde
 
Montagsschweinereien

Sonntag, 29. März 2015

Hirschgulasch mit gefüllten Kartoffelklößen


Zutaten für 3-4 Personen :

1 kg Hirschgulasch aus der Wade
4 mittelgroße Zwiebeln
100 g geräucherter Speck in Würfeln
1-2 EL Tomatenmark
2 EL Mehl
1/4 l trockener Rotwein 
 Wildfond
2 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren
2 EL Johannisbeergelee
Salz
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle
Öl

Zubereitung :

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. 
Das Fleisch waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. 
Etwas Öl im Schmortopf erhitzen und den Speck darin knusprig braten, herausnehmen und zur Seite stellen. Das Gulaschfleisch in 3-4 Portionen im heißen Bratfett rundherum kräftig anbraten, herausnehmen und dann die Zwiebeln dazugeben und kurz anbraten. Das gesamtes Fleisch wieder in den Topf geben. Tomatenmark zufügen und kurz anschwitzen. Das Ganze mit Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Mit dem Rotwein, 1/2 Liter Wildfond und 1/4 l Wasser ablöschen und dann aufkochen. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazugeben. Zugedeckt ca. 1 1/2 Stunden schmoren lassen, ab und zu mal umrühren. 


Ungefähr 10 Minuten vor Ende der Schmorzeit das Gelee und den Speck unterrühren. Das Hirschgulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Dazu gibts hausgemachte gefüllte Kartoffelklöße und ein grüner Salat.


Und so werden die Kartoffelklöße gemacht ...

Zutaten :

600 g Kartoffeln
160 g Mehl
2 Eier
Salz
kleingeschnittene Petersilie
in Butter geröstete Brotwürfelchen

Zubereitung :

Am Vortag Pellkartoffeln kochen und ungepellt im Kühlschrank aufbewahren bis zum nächsten Tag.
Am nächsten Tag die Kartoffeln pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
Das Mehl und die Petersilie unter die Kartoffeln mischen, dann die Eier zufügen, salzen und den Teig mit den Händen glatt ordentlich durchkneten.
Ist der Teig noch zu klebrig, muss man ggf. noch etwas Mehl hinzufügen, bis er sich gut formen lässt.
Aus dem Teig Knödel in gewünschter Größe mit feuchten Händen formen, plattdrücken mit etwas Brotwürfeln befüllen und dann den Teig wieder zu einem Knödel formen.
In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, wenns ordentlich sprudelt die Hitze  herunterdrehen, bis das Wasser nicht mehr kocht.
Die Knödel vorsichtig ins nicht mehr kochende Wasser gleiten lassen.
Die Kartoffelklöße brauchen im heißen Wasser etwa 10 Minuten je nach Größe, bis sie gar sind und an die Oberfläche steigen.
Die Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und in eine Schüssel geben.

Samstag, 28. März 2015

Apfel ~ Mascarpone Kuchen


Zutaten 

Boden :
400 g Dinkelmehl
2 große Eier
140 g brauner Zucker
200 g Butter
Abrieb einer Bio-Zitrone
etwas gemahlene Bourbon-Vanille

Belag :
1,2 kg Boskop 
Zitronensaft

Guss :
400 g Mascarpone
6 Eier
Mark einer Vanilleschote
7 Essl. Zucker

Zubereitung

 Teig : 
Alle Zutaten gut verkneten, eine Rolle formen und in Klarsichtfolie gehüllt kaltsstellen. Anschließend den Teig rechtzeitig aus der Kühlung holen, damit man ihn gut ausrollen kann.

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einbuttern, den Teig gleichmäßig ausrollen, in die Form setzen und den Rand hochziehen.

  Die Äpfel schälen, in dünne Spalten schneiden und mit dem Saft einer Zitrone beträufeln.

Die Mascarpone mit den Eiern, Zucker, Vanillemark schaumig aufschlagen.
 Die Äpfel auf dem Boden verteilen und dann die Marscarponemasse drübergiessen.
Zum Schluss noch mit Zucker-Zimt bestreuen.
 
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 45 - 60 Minuten backen.


Freitag, 27. März 2015

Krups - Prep & Cook im Test ...


Krups Prep & Cook HP 5031 ist eine multifunktionale Küchenmaschine mit Kochfunktionen. Neun Küchengeräte in einem, mit dem man im Handumdrehen leckere, abwechslungsreiche Gerichte zuzubereiten kann. Mit der KRUPS Prep & Cook kann man : kochen, schmoren, dampfgaren, dünsten, rühren, kneten, aufschlagen, Teig gehen lassen, emulgieren, vermischen, mixen, zerkleineren, schneiden, mahlen, uvm.
  • Sechs Programme
Sauce, Suppe, Garen, Dampfgaren, Teig und Dessert

  • Fünf Zubehörteile
Universalmesser, Schlag-/Rühraufsatz, Knet-/Mahlmesser, Misch-/Rühraufsatz und der Dampfgareinsatz
  • leistungsstarker Motor
1550 W und bis zu 15.000 U/min



Technische Daten  


Leistung : 1550W 

Temperaturbereich : von 30 ° bis 130 °C; in Stufen von 5 °C.

Betriebsdauer :
5 Sekunden bis 2 Stunden erhöhbar in Stufen von min. 5 Sekunden und max. 1 Minute.

Anzahl der Geschwindigkeitsstufen :
12 – Stufe 1 und 2 drehen im Intervallbetrieb: Stufe 1 (5 s drehen /20 s Pause). Stufe 2 (10 s drehen / 10 s Pause). 10 weitere Geschwindigkeitsstufen: (Geschwindigkeiten 3 bis 12).

Fassungsvermögen :
4,5 Liter (Nutzkapazität: 2,5 Liter), für 4 bis 6 Portionen

Geräuscharm :
Für eine komfortable Verwendung 

Abmessungen & Gewicht :
Breite x Tiefe x Höhe : 330x385x320 mm, 6,6 kg

Preis :
800 €

Vieles spricht für den Prep&Cook ...

Vielfälltig :  
Mit Prep&Cook kann man seine täglichen Gerichte bis hin zu außergewöhnlichen Menüs sichern und dass ohne viel Aufwand. In dem beiliegenden Rezeptbuch finden wir 300 leckere Rezeptideen, die man auch problemlos miteinander kombinieren kann.









Prep&Cook ist kinderleicht in der Anwendung und verfügt über:
Ein großes deutschsprachiges Bedienfeld

6 automatische Programme : 
Für ein einfaches und sicheres Zubereiten der Mahlzeiten, direkt bei Knopfdruck – ohne viel Aufwand!


Manueller Modus : 
Zum individuellen Zubereiten und Kreieren eigener Rezepte und Gerichte. Sie wählen die Temperatur, Zeit und Geschwindigkeit selbst.


Der Prep&Cook vereint zahlreiche Küchengeräte in einem. Es spart nicht nur Platz in der Küche, sondern auch Zeit, denn aufwendiges Umbauen oder Umrüsten entfällt und der Reinigungsaufwand ist deutlich geringer. Mann muss nicht Danebenstehen, der Prep&Cook arbeitet sicher und zuverlässig, so kann man gleichzeitig andere Dinge erledigen oder sich einfach zurücklehnen und anschließend genießen. 


Behälter + Deckel + Zubehörteile sind spülmaschinengeeignet
Abwaschbares Schutzfeld
inklusive Reinigungsbürste

Kommen wir zu meinem Eindruck ...

 Kartoffelpuffer 
 Gleich beim ersten Test ist der Krups - Prep & Cooks ... bei mir voll durchgefallen.
Wenns um Kartoffelpuffer geht ... kann man das Rezept, samt Anleitung in die Tonne treten.

So soll das Endergebnis aussehen ...


Ich haben den Teig wie im RZ beschrieben vorbereitet, angeschaltet, Zeit zu Ende u. es hat sich nicht Sichtbares in der Schüssel getan, das Ganze von vorne ... wieder nix ;( 
Die Laufzeit von 30 sec. ist viel zu kurz.


6 Min. und ein anderes Programm später ist ein Brei, das Endergebnis. 
Ja, ein Brei ??? 


In meinem ganzen Leben habe ich so einen Kartoffelpufferteig noch nicht gesehen ...
 für anständige Kartoffelpuffer ist dieser Teig völlig unbrauchbar, viel zu flüssig und auch Geschmacklich ein Alptraum. Was nicht an meiner Würzung lag, der Teig schmeckte metallisch, seltsam aber leider wahr, was von der Zwiebel her kommt, wenn die zu feingemixt wird.

Ein Versuch den Matsch zu braten - fehlgeschlagen - Kleister ist nix dagegen. Alles lief in der Pfanne auseinander wie bei einem Crépeteig. Da kommt mir die Frage auf, haben die dass nicht vorher ausprobiert ? Dem Anschein nach wohl eher nicht, denn Ich hab mich 1zu1 ans RZ gehalten. 
 Die einzige logische Erklärung wäre, man hat den Teig in ein Küchentuch gegeben und die Flüssigkeit herausgedrückt, der dadurch entstandene Teig wäre dann bratbar.

Hefeteig 


Auch beim Versuch "Zwei" - Hefeteig zuzubereiten hat das Gerät mich nicht überzeugt, als Kitchen Aid Besitzerin bin ich wohl etwas verwöhnt und gewöhnt das sich der Teig in der Schüssel löst und nichts an den Wänden kleben bleibt ... der Teig war zottelig in der Rührschüssel verteilt.
Das Programm P2 für Hefeteig : Rühren & Kneten auch wieder zu kurz, der Teig war überhaupt nicht durchgemischt, mit einem anderen Programm ist es dann was geworden. Anschließend habe ich wieder umgestellt auf P2, die hat im Anschluss eine Gehphase für 40 Min. bei 30°C vorprogrammiert. 
Allerdings ist dann auch das Knet/Mahlmesser in der Schüssel, was das Herausnehmen des Teiges nach dem Gehen wieder erschwert. 
Das Messer ist voller Teig, der Einsatz wo das Messer reinkommt ist mit Teig darunter beschmiert und die Schüssel an sich auch voller Teigreste.

Nach dem Entnehmen des Teiges musste Ich sage und schreibe 10 Min. für die Reinigung von Schüssel, Einsatz und Aufsatz aufbringen. Sowas kann Frau echt nerven ... mich nervt die Maschine jetzt schon. Hab jetzt schon keine Lust mehr das Ding weiter zu testen ;(

Königsberger - Klopse  


Ich bin ja kein Mensch der die Flinte sofort ins Korn wirft, ich hab´s dann doch nochmal mit dem Prep & Cook versucht ... 
Ich muss sagen, mit Erfolg, wenn man sich nicht ans Buch hält und frei Schnauze vorgeht.

Die Masse für die Königsberger - Klopse nach Kerschdin´s Mama (Rz hier) ist so richtig gut geworden ... ich habe mein Rezept verwendet, bin aber nach den Anweisungen im Buch vorgegangen.


Ich habe mich 1zu1 ans Buch gehalten, doch die Aktion mit dem Misch-/Rühraufsatz ist wieder kläglich gescheitert, es hat alles hin und her geschoben, aber nicht ordentlich durchgemischt, auch die Zeit ist wiedermal zu kurz gewesen. Daraufhin habe ich den Misch-/Rühraufsatz entnommen und das Universalmesser wieder reingetan. Damit und mit einer manuellen Einstellung ist der Teig gelungen.


Doch dann musste wieder alles geputzt werden ...  Grrr was für ein Alptraum ... Ich hab mal ein paar Bilder dazu gemacht, sowas nervt doch oder was meint Ihr ? 


Oben wie man sehen kann, hat sich der Teig unter das Messer verirrt und auf dem unteren Bild sieht man noch die Petersilie und den Teig rausblitzen, die ich beim ersten Spülgang von Hand nicht herausbekommen habe. Mit dem mitgelieferten Bürstchen musste ich dann 5 Min. fummeln bis alles raus war. In der Spülmaschine wär es bestimmt gleich entfernt worden, ich wollte aber wissen, wie es ist wenn man die Maschine manuell säubert.


Es sollte ein Marmorkuchen werden, jetzt sind es Muffins !


 Marmorkuchen aus dem Buch 1 Million Menues Nr. 276 



Peinlich genau habe Ich mich an das Rz im Buch gehalten, alles Schritt für Schritt erledigt ...



Schon beim ersten Zusammenmischen des hellen Teiges, war mir klar, der Teig reicht im Leben nicht für eine normale Springformgröße. Da es nun aber mal ein Test ist, also den Teig rein die vorbereitete Springform ... mein Gefühl wurde bestätigt, alles wieder raus, den zweiten Teig angerührt und rein in die Muffinformen. Hierfür hat die Menge genau ausgereicht, eine 20er Springform wäre übrigens auch gegangen. Ich will ja nicht als Nörgeltante da stehen, aber in keinem Backrezept ist die Größe der Formen angegeben, das wäre schon hilfreich. In jedem guten Backbuch sind die Größen angegeben. Eine gute Bäckerin kann sowas einschätzen, doch es nutzt einem Laien nichts, der gibt spätestens nach dem zweiten Versuch auf. Das ist nicht Sinn & Zweck, das müsste dringend überarbeitet werden liebes Krups - Team.


Frühlingskräuter ~ Salatmischung



Auf diesen Test habe ich mich besonders gefreut, in meiner Küche werden Berge an frischen Kräutern über´s Jahr gesehen zerkleinert und zu div. Produkten verarbeitet.
 Um die Frühlingskräuter ~ Salatmischung herzustellen, muss man zuerst einmal alle Kräuter waschen, trocken tupfen, ggf. von ihren Stilen zupfen und grob zerkleinern. Die Stile von der Petersilie gebe ich gerne mit dabei, darin steckt ganz viel Geschmack. 
Das gilt übrigens auch für den Basilikum.



 Bärlauch, Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch rein in den P & C und mit der Impulstaste solange mixen bis einem das Ergebnis zusagt.




 Ich finde der P & C hat ein perfektes Ergebnis geliefert, besser wie andere Geräte.
Die Mischung habe ich mit einem Teigschaber aus dem P & C geholt und in kleine Aluboxen gefüllt u. diese in den TK gestellt, dann hat man immer eine frische Mischung zur Hand.



Kräutersalz mit wildem Bärlauch




Eine meiner gr. Leidenschaften ist das Herstellen von Kräutersalzen, ich war erstaunt wie schnell und sauber die Maschine gearbeitet hat, eine rießen Erleichterung. Es gab keine Rz für die Herstellung von Salzen, ich habe es ganz nach meinem Gusto zubereitet und mich mit der Turbo- und Impulstaste solange vorgetastet bis das Ergebnis nach meinen Vorstellungen war. 
Das Rz für das Kräutersalz findet Ihr hier.


Fixer Rhabarberkuchen mit Baiser


 
Bei diesem Rhabarberkuchen bin ich wie bei der Herstellung zu einem Sandkuchen vorgegangen, das Baiser wurde dann im Anschluss geschlagen, ich habe mich da durch div. Rz im P & C gelesen.
Das Ergebnis war sehr gut, das Rz ist mein eigenes, das findet Ihr hier.


Lemon Curd ~ Trifle mit frischen Himbeeren


Sowohl die Creme als auch der Lemon Curd wurden im P & C hergestellt, es gab keinerlei Probleme und das Ergebnis war zum Dahinschmelzen lecker. Auch hier gab es weder für das eine noch das andere ein Rz, ich hab mich da an keine Vorgaben gehalten, sondern bin meinem Gefühl gefolgt. Das Rz zu diesem Dessert findet ihr hier


Gemüse in Erdnusssauce mit Naturreis 


 Zuerst habe ich den Naturreis gedämpft, herausgenommen und warm gestellt, Rz war keines vorhanden, ich habe mir da was vergleichbares im Buch herausgesucht. Im Anschluss habe ich die Erdnusssauce zubereitet, herausgenommen und warm gestellt. Da kann man sich an das Buch halten und ein Rz für Saucen verwenden.

Das vorbereitete Gemüse wurde dann gedämpft - ich hatte kein Rz dazu, aber es hat auch ohne perfekt funktioniert, das Gemüse war noch bissfest, allerdings muss man es im Auge behalten, je nach Größe, sonst wirds zu labbrig. Das Gemüse und die Sauce hab ich dann noch mal in den P & C gegeben und zusammen erwärmt. Den Reis habe ich separat dazugereicht. Das Rz findet ihr hier.


Mein Chili con Carne für die schlanke Linie


http://verbotengut.blogspot.de/2014/01/chili-con-carne-fur-die-schlanke-linie.html

Das Chili con carne aus dem P & C, ist nicht dass aus dem Rz-Buch "100 Rz für jeden Tag" von Seite 80, ich habe mich lediglich an die Vorgaben zur Zubereitung im P & C gehalten. Es ist nur sehr schade, dass das Hackfleisch nicht so knusprig wird, mir haben da ein wenig die Röstaromen gefehlt, ansonsten war das Chili con carne wie gewohnt. Mein Rz findet ihr hier. Ein Pluspunkt extra von mir, für die Menge an Zeit die ich gespart habe bei der Zubereitung ,) 

Auch der Teig für die Galettes habe ich im P & C ganz nach Gefühl zubereitet. 
Ein Rz für die Galettes gibt es hier.



 Pellkartoffeln aus dem P & C ...



Da es für meinen griechischen Kartoffelsalat kein Rz im Buch "1 Million Menues" gibt, ging ich bei der Zubereitung der Pellkartoffeln vor wie im Rz Nr. 11 für Kartoffelsalat.
Je nach Größe der Kartoffeln variiert die Zeit, das Ergebnis ist perfekt.

Das Rz zu meinem "Griechischer Kartoffelsalat mit Tsatsiki ~ Dressing" findet Ihr hier.



Hausgemachtes Ajvar aus dem P & C ... 



Zutaten für 1 gr. Glas :

3 rote Paprikaschoten
 1 Aubergine
 1 Fleischtomate
 1 Zwiebel 
 2 Knoblauchzehen
  5 EL Olivenöl 
 1 EL Zitronensaft 
  ca. 1 TL rosenscharfes Paprikapulver 
  Salz 
schwarzer Pfeffer
Zubereitung :
Den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen. Die Paprikaschoten waschen, halbieren und putzen. Die Aubergine mit einer Gabel mehrfach einstechen. Beides auf ein Backbleck legen und im heißen Ofen auf mittlerer Schiene ca. 25 Min. backen, herausnehmen und abkühlen lassen.
Die Tomate überbrühen, häuten, entkernen und würfeln. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen, würfeln und in 1 EL Öl andünsten und mit den Tomatenwürfeln bei schwacher Hitze in 15 Min. weich dünsten.

Die Paprikaschoten häuten und würfeln. Die Aubergine halbieren, das Fruchtfleisch aus den Schalen löffeln und zusammen mit den Paprikawürfeln in den P& C geben und fein pürieren. Dabei nach und nach das restliche Olivenöl untermixen und Tomatenmischung unterrühren.Solange mixen bis es die richtige Konsistenz hat.

Zum Schluss mit Zitronensaft, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken, sofort in ein Glas umfüllen und kühl stellen.

Das Ajvar verwende ich für ...


Kiymali Pide = Türkische Pizza mit Hackfleisch & Peperoni 

 


Börek ~ Schnecken 



Kıymalı Sarma Börek 


Um zu den Rz zu gelangen einfach auf´s gewünsche Bild drücken.

Super schnelles Johannisbeer-Sorbet aus dem P & C ... kann ich Euch nur empfehlen.



 Für das Sorbet habe ich das Rz aus dem Buch "100 Rz für jeden Tag" auf Seite 125 verwendet. Das Original wurde mit TK- Sauerkirschen hergestellt, die hab ich einfach durch die TK- Johannisbeeren vom letzten Jahr ersetzt. Die geforderten eingelegten Amarenakirschen habe ich durch Johannisbeeren in Cassissirup ersetzt und auch 2 EL vom Cassissirup genommen. Das Rz ist in wenigen Sekunden zubereitet und schmeckt echt suuuuperleeeecker ;)

So, dass waren meine ersten Versuche mit dem P & C ... am Anfang konnten wir Zwei uns nicht so richtig leiden, doch mit der Zeit haben wir zueinander gefunden. Zu 100 % bin ich nicht überzeugt, der TM hat einige Vorteile die der P & C nicht hat. Die Optik ist nicht so schön, wenn man den TM mal daneben stellt, der ist Optisch schon ein Hingucker, ist der P & C im Gegenzug eher "klobig" und langweilig. Den sollte es auch in versch. Farben wie Schwarz, Chrom, Silber und vielleicht Knallrot geben. 

Beide Kochbücher sollten dringlich überholt werden, die Angaben zu den Backrezepten sind mehr als Mangelhaft, es wurden keine Größenangaben zum Backwerk gegeben, lediglich die Art der Form. Die Menge der Teige ist viel zu wenig und Anfänger würden schon nach dem Zweiten Versuch die Segel streichen. Wenn man sich im Vergleich mal die Bücher von TM genauer anschaut, wird man feststellen, dass da noch einiges an Handlungsbedarf gibt. Ich habe festgestellt das sich die TM - Rz sehr gut im P & C nachmachen lassen. 
Ich habe keinen TM, meine Freundin hat einen, ihr habe Ich den P & C 8 Tage lang überlassen um ihn auf Herz und Nieren zu testet.
Sie war nicht begeistert und würde sich den P & C nicht zulegen, so ihr Fazit. Sie hat eine ganze Latte an Nachteilen entdeckt, die sie mir mitgeteilt hat, die kann ich hier garnicht alle auflisten. 

Suppen & Saucen lassen sich problemlos auch in gr. Mengen zubereiten, was man von der Hefeteigzubereitung allerdings nicht sagen kann, das Gerät hat zuwenig Power um guten Hefeteig zu kneten, meine Kitchen Aid ist um Weiten besser und schneller zu reinigen. 
Die Schüssel ist für die Spülmaschine ein echtes Problem, man kann sie nicht richtig platzieren wegen der Griffe, deshalb spüle ich sie auch immer von Hand.

Ich bin noch nicht zu 100 % von ihm überzeugt, werde aber in nächster Zeit weitere Test mit ihm machen, der Sommer kommt ja erst, der wird bei mir schon ins Schwitzen kommen.

Auf die Marmeladenzubereitung bin ich schon besonders gespannt, sobald die ersten Erdbeeren da sind, gehts los. Für all meine Einmachvorhaben wird er mir ne gr. Hilfe sein.

Kommen wir nun zum Preis, der Preis finde ich nicht angemessen, 100 € weniger, wäre angemessen.

Ich werde den Prep & Cook behalten und bedanke mich recht herzlich bei Krups und dem Team von Leckerscout.de für diesen aussergewöhnlichen Test ! 
Es hat mir viel Spaß gemacht.
 Auch der Austausch mit anderen Testern bei Facebook hat mir sehr gefallen.

Danke ;)


Ich teste fleißig für Euch weiter und werde Euch auf dem Laufenden halten. 
Schaut immer mal wieder rein ...  

Was soll Ich mal für Euch ausprobieren :

Sauce, Suppe, Garen, Dampfgaren, Teig oder Dessert 

Schreibt mir in der Kommentarfunktion was Euch interessiert ...