Mittwoch, 30. April 2014

Indische Kichererbsen ~ Lauchpfannkuchen mit Gemüsebulgur


Zutaten :
150 g Kichererbsenmehl
Schwarz- und Kreuzkümmel 
Kurkuma
Paprika
Ingwer 
Meersalz
ca. 250 ml Mineralwasser
gedünsteter Lauch  
Sonnenblumenöl

Zubereitung der Pfannkuchen :
Alle Zutaten miteinander vermischen mit dem Minereralwasser verrühren und 30 Min. quellen lassen. 
Etwas Öl in der Pfanne heiß werden lassen und nach & nach aus dem Teig kleine Pfannkuchen goldbraun braten. Bis zum Verzehr in den vorgeheizten Backofen stellen.
 
Gemüsebulgur :



Zutaten :
1 Tasse Bulgur
2 Tassen Wasser
Salz

2 kleine geriebene Zucchini
4 Tomaten

Tomatenmark
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 walnußgroßes Stück Ingwer
2 Lorbeerblätter
etwas gehackten Chili
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL  Koriander, gemahlen
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Ingwer
1/2 TL Garam Masala
1/4 TL Chilipulver
2-3 getrocknete Curryblätter


Zubereitung :
Bulgur mit Wasser und Salz kochen.
Ghee in einer Pfanne heiß werden lassen und Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Chili und die Lorbeerblätter anbraten. Dann die Tomaten und etwas Tomatenmark dazugeben und dann erst die vorher angedünsteten, gemahlenen Gewürze und die Curryblätter. Zum Schluß die geraspelten Zucchini und  den Bulgur dazugeben, solange braten bis die Zucchini durch sind. 
Die Curryblätter vor dem Servieren entfernen.
Einen kleinen Pfannkuchen auf den Teller geben etwas vom Gemüsebulgur darauf verteilen und dann wieder einen Pfannkuchen und Gemüsebulgur geben. 
Dazu gibt es  einen Joghurtdip mit Minze & Kreuzkümmel

Dies ist mein Beitrag zur ...

Vegetarischen Weltreise – Indien

Vegetarische Weltreise - Indien
 

Dienstag, 29. April 2014

Maiwipfel ~ Honig ~ Essig


Zutaten :
weißer Balsamico
 Tannenspitzen

Zubereitung : 
Für die Aromatisierung von Essig, gibt es verschiedene Wege: Die einfachste Variante besteht darin,das gewünschte wie zum Beispiel die Tannenspitzen gewaschen, verlesen in eine Flasche zu geben. Anschließend wird ein Essig und tewas Honig hinzugegossen. Dann die Flasche fest verschließen und den Essig an einem warmen, dunklen Ort drei bis vier Wochen lang ziehen lassen. Dann den Essig durch ein Sieb abseihen und die Tannenspitzen gut ausdrücken und dann den Essig in Flaschen abfüllen.

Zubereitung für ganz Eilige : 
Wer nicht mehrere Wochen warten will und diesen tollen Essig haben möchte, kann die folgende Variante wählen: Essig, Honig und Tannenspitzen in einen Topf gegeben und die Mischung aufkochen lassen, herunterdrehen und ca.15 Minuten lang auf kleiner Flamme köcheln lassen, Dann den Essig durch ein Sieb filtern, in Flaschen umfüllen, sofort verschließen und auskühlen lassen. 
Der Essig kann man sofort verwenden.
 
Der Maiwipfel ~ Honig ~ Essig hat ein zart harziges Aroma.  


Er schmeckt besonders zu grünen Salaten, Kartoffelgerichten und zu Wild- und Pilzgerichten.

Montag, 28. April 2014

Versunkener Rhabarberkuchen


Für ein Blechkuchen braucht man ...

Teig :
 400 g Mehl
250 g weiche Butter
200 g weiße Kuvertüre
200 g Zucker
1 Bio - Orange
1 Prise Salz
4 Eier
3 TL Weinsteinbackpulver

Belag :
1,2 kg Rhabarber geputzt in 2 cm breite Stücke geschnitten
1-2 EL Puderzucker

Zubereitung :
Die Orange heiß abwaschen und die 2 TL Schale fein abreiben und 100 ml Saft auspressen.
Die Kuvertüre klein hacken.

Butter, Zucker und Salz schaumig rühren bis eine weiche Creme entsteht. Die Eier nach und nach dazugeben und jeweils 30 Sek. unterrühren. Mehl und Backpulver miteiander vermischen und auf die Masse sieben, untermischen und den Orangensaft unterrühren. Dann die Hälfte der Kuvertüre unterheben, den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. 

Den vorbereiteten Rharbarber darüber verteilen und imvorgeheizten Backofen auf 170°C Umluft auf mittlerer Schiene 20 Min. backen. Dann den Kuchen herausnehmen und die restliche Kuvertüre darauf verteilen und weitere 15 Min. backen. Den Kuchen auf dem Blech auskühlen lassen, dann in Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Tipp :
Anstatt Rharbaber kann man auch Johannisbeeren verwenden

Sonntag, 27. April 2014

Cajun ~ Gewürzmischung


Die Cajun ~ Gewürzmischung findet ihren Ursprung in den USA und der Karibik. Sie wurde von französisch stämmigen Einwanderern in den Süden der USA gebracht und verbreitet. Über die Jahre hin wurde die Mischung durch Einwanderer aus Spanien und Afrika abgewandelt und verfeinert. Die daraus entstandene Komposition zaubert aus den Speisen ein temperamentvolles Geschmackserlebnis.
 
Grundzutaten :
 
6 TL gemahlener Cayenne - Pfeffer
6 TL gemahlener schwarzer Pfeffer 
6 TL gemahlener weißer Pfeffer
6 TL gemahlenes Zwiebelpulver
6 TL gemahlenes Knoblauchpulver
6 TL getrockneter Thymian
6 TL getrockneter Oregano
6 EL Paprikapulver
12 TL Salz
 
Info : 
Zu den Grundzutaten kann man noch folgende Gewürze hinzugeben um das Cajun - Gewürz geschmacklich noch mehr aufzupeppen ...
Chili Chipotle, Ingwer, Koriander, Fenchelsaat, Kreuzkümmel, Kümmel, Kurkuma, Paprika edelsüß, Piment, geräuchertes Speisesalz
 
Zubereitung :
Alle Zutaten in einen Mixer geben und ordentlich miteinander vermischen.
Das Gewürz in ein Twist - Off - Glas füllen, luftdicht, lichtgeschützt und trocken aufbewahren.
Nur so kann man ganz sicher sein, dass es das ganze Aroma behält.
 
Anwendung :
 Dazu das Fleisch, Geflügel usw. ca. 30 Min. vor dem Kochen mit dem Gewürz u. etwas Öl einreiben. 
 
Verwendung :
gegrilltes Fleisch wie Spare Ribs, Steaks und Koteletts, Lamm, gegrilltes Geflügel, gegrillter Fisch und Meeresfrüchte wie Garnelen, Reis- und Nudelgerichte, Gemüse und Salate.
Typische Gerichte mit Cajun - Gewürz sind die traditionellen Jambalayas und Gumbos. Basisgewürz für Rezepte der karibischen und kreolischen Küche.
 Mit dem Cajun Gewürz solltest du unbedingt mal deine Kartoffelecken würzen, die haben nach dem Braten eine ganz tollen Geschmack. Quark, Schmand oder Frischkäse mit der Gewürzmischung vermengen und als Dips oder als Brotaufstrich reichen.

Spezial 1:
Cajun - Gewürz ist ideal um Brot einen neuen Geschmack zu verleihen - dazu knetet man das Gewürz vor dem Backen in den Brotteig. 


Spezial 2 :
Diese Cajun ~ Gewürzmischung kann man mit einem Ghee vermischen.
Es ist hervorragend geeignet, um fertigen Speisen zur perfekten Abrundung den letzten Kick zu verpassen.

 
Tipp:
Die Cajun ~ Gewürzmischung passt besonders gut zu tropischen Früchten und kann auch mit Kokosmilch kombiniert werden, für Curry´s zum Beispiel. So kann man auch den Schärfegrad hervorragend regulieren und seinen Vorlieben anpassen. 

Mitreisende gesucht!

Das Rezept stammt aus dem Buch "Seelenwärmer" die liebe Melanie von
 touche à tout hat das Buch auf Reisen geschickt. Im Moment ist es auf kleinem Zwischenstop bei mir, die nächsten Tage wird es verpackt und weitergeschickt zu Semiha mit ihrem tollen Blog Semilicious.

Wenn auch Du Lust hast bei dieser schönen Aktion mitzumachen, dann melde dich.

Samstag, 26. April 2014

Aïoli


Aïoli ...

setzt sich übrigens aus den französischen Wörten "ai" = provenzalisch für Knoblauch und "olio" = Öl zusammen. Sie ist ein eine sehr beliebte Knoblauchmayonnaise aus der Provence / Südfrankreich die man nicht nur zum Hors-d'oevre reicht. Gegessen wird sie im gesamten Mittelmeerraum, auch die Spanier essen sie sehr gerne, dort reicht man Sie in kleinen Schälchen zu Tapas.  

Ursprünglich war die Aïoli ein sättigendes Essen für arme Leute, zu dem es Brot gab und sonst nichts.

Heute isst man die Aïoli nicht nur zu Brot, sie ist eine leckere Begleitung zu Antipasti, Oliven, Fisch, Fleisch, Geflügel, Meerestieren oder Gemüse, Schinken und anderen Kleinigkeiten. Ein idealer Auftakt für ein mediterranes Menü oder einfach als Snack mit einem gut gekühlten Glas Wein.

Originalzutaten :
6 Knoblauchzehen
2 TL mittelscharfen Senf
4 sehr frische Eigelbe
2 EL Essig
1/2 l Rapsöl
2 Prisen Zucker
1 TL Salz

Zusätzliche Zutaten :
einen Spritzer Zitronensaft 
Cayennepfeffer
 
 Zubereitung :
 Die Knoblauchzehen schälen und in einem Mörser zerquetschen.

Den zerstoßenen Knoblauch und die Eigelbe in einen hohen Becher geben und mit dem Stabmixer zügig verrühren. Essig, Zitronensaft und Senf dazugeben, vermixen und nach und nach das Öl einlaufen lassen bis eine dicke Paste entsteht. Zum Schluss mit Zucker, Salz und Cayennepfeffer ordentlich abschmecken. Im Kühlschrank etwas durchziehen lassen – fertig !

Lagerung :
2-3 Tage gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren

Die Aïoli passt zu :
mediterranen Vorspeisen wie Tapas (Patatas Bravas), gebratenen, frittierten und gedünsteten Kartoffeln, Chips, Karotten, grüne Bohnen, Fritadas, gebratenem & gegrilltem Fisch, Geflügel, Meerestieren, Fleisch, Fondue und vielen anderen mediterranen Gerichten. 
Aïoli wird gerne als Vorspeise zum Brot oder zu Antipasti wie Oliven oder getrockneten marinierten Tomaten gereicht oder als Dip bei Grillfesten.

 Mitreisende gesucht!

Das Rezept stammt aus dem Buch "Seelenwärmer" die liebe Melanie von
 touche à tout hat das Buch auf Reisen geschickt. Im Moment ist es auf kleinem Zwischenstop bei mir, die nächsten Tage wird es verpackt und weitergeschickt zu Semiha mit ihrem tollen Blog Semilicious.

Wenn auch Du Lust hast bei dieser schönen Aktion mitzumachen, dann melde dich.

Freitag, 25. April 2014

Aprikosensenf


Zutaten für 4 Personen :

300 g Aprikosen frisch oder getrocknet
2 Schalotten
2 EL Sonnenblumenöl
4 EL brauner Zucker
6 EL Sherryessig
1 TL Sel de Guerande mit Chili
3 EL scharfer Senf
3 EL körniger Senf
1 EL flüssiger Honig 

Zubereitung :

Ich habe 100 g frische und 200 g getrocknete türkische Aprikosen für mein Rezept verwendet. Die getrockneten Aprikosen geben mehr Geschmack ab.
Die frischen Aprikosen, waschen, entkernen und klein würfeln. Die getrockneten Aprikosen ebenfalls fein würfeln. Die Schalotten schälen und fein schneiden, etwas Öl in der Pfanne erhitzen und die Schalotten hinzugeben und glasig werden lassen.

Dann die beiden Sorten Aprikosenwürfel dazugeben nd 5 Min. köcheln lassen. Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Mit Sherryessig ablöschen und salzen, weitere 20 Min. mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Die Hälfte der Aprikosenmischung pürieren (* ich habe alles püriert), alles zusammen mit den beiden Senfsorten und dem Honig in die Pfanne zurückgeben und gut miteinander vermischen.

Dieser fruchtig süßliche Senf passt ideal zu Käse, hellem Fleisch, Salate, Soßen, Gegrilltem, Eierspeisen, Gemüse, zum Würzen, Marinieren und Verfeinern von kalten und warmen Saucen. Pur ein idealer Begleiter zu Käse und Fisch. Der Aprikosensenf passt hervorragend zu den im Buch vorgeschlagenen türkischen Lammkotelettes auf S. 78..

Mit etwas Aceto Balsamico und Öl wird daraus ein schönes Salatdressing.

Nach dem Öffnen kühl aufbewahren ! 

 Mitreisende gesucht!

Das Rezept stammt aus dem Buch "Seelenwärmer" die liebe Melanie von
 touche à tout hat das Buch auf Reisen geschickt. Im Moment ist es auf kleinem Zwischenstop bei mir, die nächsten Tage wird es verpackt und weitergeschickt, so dass jeder der Lust hat mitzumachen auch einen Blick reinwerfen, etwas leckeres daraus zaubern und verbloggen kann.
Wenn auch Du Lust hast bei dieser schönen Aktion mitzumachen, dann melde dich.

Donnerstag, 24. April 2014

Grünkern ~ Gemüsebratling mit Wildkräuterquark


Zutaten für ca. 10 Bratlinge :

 100 g Grünkernschrot
175 ml selbstgemachte Gemüsebrühe
1 kleine Möhre
1 kleines Stück Petersienwurzel
1 Schalotte 
etwas Knoblauch
2 Stangen Frühlingslauch
1 EL Speisestärke
2 EL feine Haferflocken
1 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Sonnenmehl + Basilikum
1 TL mittelscharfen Senf
frische Kräuter
Rosenpaprika
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung :

Das Grünkernschrot in der Gemüsebrühe kurz aufkochen, den Herd ausschalten, Deckel auf den Topf geben und den Grünkern ausquellen lassen.

Die Möhre und das Stück Petersielenwurzel waschen, putzen und fein raspeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Frühlingslauch waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden. Die Speisestärke, die Haferflocken, die Sonnenblumenkerne, das Sonnenmehl, den Senf und die gehackten Kräuter, die Gewürze und den Grünkernschrot dazugeben und alles gut miteinander vermengen.
 
Die Masse weitere 15 Min. durchziehen lassen, probieren ob die Gewürze ausreichend sind, wenn nicht einfach nachwürzen. Wichtig ! Die fertige Masse muss im rohen Zustand überwürzt schmecken, beim Braten geht etwas Geschmack verloren.
Aus der Masse mit feuchten Händen die  Bratlinge formen. Ordentlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin von beiden Seiten knusprig anbraten.

Zutaten für den Wildkräuterquark :

250 g Quark
 100 g Schafsfrischkäse
 3-4 EL Mineralwasser
 1 kleine Knoblauchzehe
 1 feste Tomate 
Kräutersalz 
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Wildkräuter :  Sauerampfer, Löwenzahn, Bärlauch, Brennesselspitzen, Gundelrebe, Schaumkraut, Scharfgarbe, Taubnessel, Sauerklee, Knoblauchrauke u.a.
 
Zubereitung :
 
Den Quark mit Schafsfrischkäse und Mineralwasser cremig rühren. Knoblauch schälen und dazupressen.
 
Tomate waschen, Stielansatz entfernen und die Frucht sehr fein würfeln, salzen. Die Wildkräuter waschen, trocken schütteln und fein schneiden. Die Kräuter, Tomate und Knoblauch unter den Quark heben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. 
 
Zu den Grünkern ~ Gemüsebratlingen haben wir Bratkartoffeln und Wildkräuterquark gegessen.

Dies ist mein Beitrag zum VeggiDay ...

 
Spielregeln zum VeggiDay ...

Koch ein vegetarisches oder veganes Gericht deiner Wahl, bau den Banner ein, verlinke den Blog Vegetarischer Donnerstag auf dem die Rezepte gesammelt und vorgestellt werden und trag den Namen VeggiDay in deinen Labels ein,dann poste dein Rezept auf deinem Blog und gib mir deinen Link hier in die Kommentare, im Laufe des Tages erscheint dein Rezept auf dem Blog Vegetarischer Donnerstag.

 Die Banner könnt Ihr euch hier aussuchen, die Auswahl bleibt Euch überlassen.

Mittwoch, 23. April 2014

Marmelade-Paradies

 
Heute möchte ich Euch das österreicher Marmeladen-Paradies vorstellen ...

Marmelade-Paradies
Helga Erhart
Oberlimbach 36
8271 Bad Waltersdorf 

Die handgekochte Marmeladen werden aus reifen Früchte noch nach alter Tradition ganz von Hand verarbeitet und zu verschiedensten köstlichen Marmeladen eingekocht. Die meisten Zutaten gedeihen im hauseigenen Obstgarten oder stammen von Bauern aus der Region. Helga Erhart ´s Produkte haben garantiert höchste Qualität aus erster Hand.

Alle Marmeladen sind handgerührt und in Zwei-Kilogramm-Einheiten eingekocht. Dank dieser kleinen Mengen und der kurzen Aufkochzeit, bleibt das volle Aroma und die wertvollen Vitamine und Inhaltsstoffe erhalten.

Die Kreationen werden pro1 kg Frucht mit nur 1/2 kg Zucker hergestellt und sind natürlich ohne künstlichen Konservierungsstoffe.
 Den Unterschied schmeckt man sofort, anders als alle anderen industriell gefertigten Marmeladen, Konfitüren & Gelees. Die ganze Familie hilft bei der Verarbeitung. Vom Waschen und Schälen der Früchte bis hin zum fachmännischen Einkochen und Etikettieren der Gläser wird alles in liebevoller Handarbeit von Familienmitgliedern durchgeführt. 
Helga Erhart ist alleine fürs Einkochen zuständig, ihr Ehemann Franz, Sohn Rafael und die Oma helfen bei allen anderen Arbeiten. 

Reifes, saftiges Obst wird mit sehr viel Liebe zu hochwertigen Marmelade verarbeitet!
  Marmeladengenüsse traditionell und unverfälscht, das pure Geschmackserlebnis.
  
Frau Erhart erfüllt auch Marmeladenwünsche ... sie rührt ganz individuelle Geschenkvariationen nach Eurem Geschmack zusammen. Die ideale Geschenkidee für alle Gelegenheiten, auf Wunsch kann man sich auch eine eigene Hochzeitsmarmelade kreieren lassen, als Dankeschön für die lieben Gäste.

Es gibt auch schon fertige Geschenkideen, schaut mal rein.

Helga Erhart schreckt auch nicht vor den ausgefallesten Kombinationen zurück, ihrer
Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, sie ist immer dazu bereit neue Ideen auszuprobieren. 

Durch ihre Lust am Ausprobieren erweitert sich das Sortiment ständig. 
Es gibt fast kein Obst, das nicht zu herrlichen Marmeladen verarbeitet werden kann.

Helga Erhart  und ihre ausgefallenen Marmeladenkreationen wurden schon mehrfach ausgezeichnet, mehr dazu hier und hier.

Eine Frau mit dem richtigen Riecher ... Ihre Marmeladen sind wirklich paradiesisch, sie schmecken nicht nur auf frischen Brot, Brötchen, Brioche oder Toast ... man kann sie zum Verfeinern von Desserts, Kuchen & Torten verwenden und überall da einsetzen wo man Lust darauf hat.

Alle Marmeladenkreationen die Ich gekostet habe, waren sehr speziell, einzigartig in Geschmack und Konsistenz. Schon beim Deckel öffnen läuft einem das Wasser im Mund zusammen.
Sie sind total fruchtig und nicht zu süß. Einfach Lecker, mehr braucht man dazu nicht sagen

 Tartelettes mit Ananas ~ Cocos ~ Rum ~ Aufstrich

Tartelettes mit Ananas ~ Kocos ~ Rum ~ Aufstrich

Meine Favoriten sind die Ananas mit Kokos und Rum, Quitte, Powidl, Birne Helene, Juhudler, Ribisel-Marzipan-Nougat, Marille-Mandel mit Amaretto, Orange, Steirische Hauszwetschke, Feigen-Rotwein-Honig und die Erdbeer-Prosecco mit weißer Schokolade, die sollten Sie auf jeden Fall einmal probieren ! Das Cranberrygelee passt hervorragend zu gegrilltem Hühnchen, solltet Ihr unbedingt mal ausprobieren.

Etwas Gewöhnungsbedürftig waren am Anfang für mich die Marille-Nougat-Kürbiskern und Kastanie mit Rum, beides Kreationen die so noch nie da waren, beide sehr interessant, doch Marille-Nougat-Kürbiskern wir Zwei werden wohl nie Freunde werden.

Hier werden die Früchte und Beeren des Sommers eingefangen und ins Glas gesperrt für kalte, triste Tage. Sehr sehr lecker und empfehlenswert ! 


Schaut doch mal rein ins Marmeladen-Paradies von Helga ... Ihr werdet begeistert sein von der großen Auswahl, da bin ich mir sicher ;) Viel Spass beim Durchstöbern.

Montag, 21. April 2014

Moin : Ein Fischbrötchenblues-Krimi

 
Autor : Richard Fasten
Kriminalroman
Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, Deutsch
Erschienen : 11. April 2014
ISBN :  9783548285696
Direkt bestellen : Hier auch als E-Book
Preis : 9,99 [D] € 10,30 [A], sFr 13,90 
Autor :
Richard Fasten, Jahrgang 1966, wurde in Cham (Oberpfalz) geboren und studierte Geschichte, Philosophie, Archäologie, Kommunikationsforschung und Phonetik in Bonn. Er hat mehrere Sachbücher veröffentlicht und schreibt u.a. für radioeins sowie das rbb-Fernsehen. Richard Fasten lebt und arbeitet in Berlin und ruht sich in Vorpommern aus. 

Klappentext :

Provinz-Polizist Boris Kröger hat es nicht leicht. Kaum geschieht im beschaulichen Altwarp am Oderhaff mal ein Mord, schon steht das Dorf Kopf! Von wegen Sonne, Strand und glasklare Beweisketten: In Altwarp herrscht Anarchie! Oma Machentut terrorisiert mit ihrem Rollator die Straßen, der einzige Fischer im Dorf stammt aus den Bergen Anatoliens, eine Krimi-Autorin sucht Inspiration und stachelt die Dorfbewohner auf. Dabei hat Boris mit dem Mord an seinem ehemaligen Schulkameraden genug zu tun. Hier an der Fast-Ostseeküste ist die Welt wirklich nicht mehr in Ordnung. Aber die stolzen »Hinterküstler« haben noch immer jedem Wetter getrotzt!

 
Meine Meinung :
 
Das verschlafene Nest Altwarp ist eine ziemliche kleine Gemeinde, in der jeder jeden kennt. Der einzige Polizist der hier wirklich noch seiner Arbeit nachgeht ist Polizeimeister Boris Kröger. Sein Chef bereitet sich schon mal auf seinen Ruhestand vor, seinen Dienst nimmt er nur noch teilweise wahr, weil er mit dem Bau seines Hauses beschäftigt ist.
 
In Altwarp gibt es keine großen Verbrechen, das einzige was hier mal vorkommt, dass nachts Autospiegel von Fahrzeugen abgebrochen werden. Also nichts Großartiges.

Doch einen schönen Tages sticht Kröger mit seinem besten Freund Tarek aus Anatolien, dem einzigen Fischer des Ortes in See. Tarek ist davon Überzeugt Kröger von seiner Seekrankheit zu heilen indem er mit ihm einen schönen Ausflug auf seinem Kutter macht. Kröger hängt über der Reling und kotzt sich die Seele aus dem Leib als plötzlich, der Kutter von einer Yacht gerammt wird. Einer unbemannten Yacht, deren Besatzung aus ein paar Ratten besteht. Vom Bootsführer keine Spur ... was ist da passiert ?
 
Kröger beginnt zu ermitteln ... seine Ermittlungen betreffen die abgebrochenen Spiegel und natürlich die unbemannte Yacht. Sein Chef drückt ihm eine Begleitung aufs Auge, die Kriminalschriftstellerin Doris Pan mit ihren rot besohlten Highheels, ihrem schicken Flitzer und ihrer nervigen Art alles mehrfach abzufragen. 
Sie recherchiert für Ihren neuen Roman, deshalb begleitet sie den Dorfpolizisten Boris Kröger bei seinen Ermittlungen und wohnt auch noch bei Ihm und seiner Oma im Kapitänshaus.

Da Kröger alleine ermittelt bekommt er Unterstützung von Tarek, seiner Oma Machentut, die es faustdick hinter den Ohren hat. Kröger ist manchmal sehr genervt von seiner Oma, doch Sie sorgt dafür, dass es ihm gut geht. Und dem debilen pfefferminzblattkauenden Bürgermeister, Mandy Plüschke die ihre Cellulite-Beine in pinkfarbene Leggings quetscht und auf Tarek steht. Und dann ist da noch der Kirschner, der Nachbar, der für jede Lebenslage einen Spruch oder Geschichte auf Lager hat und mit Oma Machentut Rollator - Sex praktiziert, was auch immer dass sein mag ;)
 
Mein Fazit :
 
Boris Kröger hatte sofort meine Sympathien, es ist so witzig geschrieben und es macht Spass zu sehen wie aus dem bedröppelten Boris Kröger ein richtig taffer Kerl wird. Am Anfang tat er mir teilweise leid, wenn ihn seine Oma mit alten Geschichte auflaufen lässt und er an seinem Geburtstag eine Sexpuppe geschenkt bekommt. Andererseits war er aber auch ganz gemein, aber um das zu verstehen, muss man dieses Buch lesen.
Ich war lange auf dem Holzweg, ich hatte bestimmte Personen als Verdächtige im Auge, doch dann gehts zum Ende hin und genau da macht das Buch eine Wendung ... was mich mehr als überrascht hat. 
 
Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sterne ... dieses Buch kann ich weiterempfehlen!
Mein herzlichen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars an den Ullstein Buchverlage und BlogDeinBuch.de
 
 

Sonntag, 20. April 2014

Die perfekten Madeleine


Alles Gute, nur das Beste,
gerade jetzt zum Osterfeste !
Möge es vor allen Dingen:
Freude und Entspannung bringen !

osterhasen-0239.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

Zutaten für eine Madeleine - Form :

80 g gebräunte Butter
3 Eiweiß von XL - Eiern
100 g Puderzucker
60 g Weizenmehl Typ 405
40 g fein gemahlene Mandeln
1 TL Honig
1 Msp. Backpulver
 Orangenschalenabrieb

Zubereitungsschritte :
 
Zuerst werden die Eiweiße sehr steif geschlagen. 

Weizenmehl und Puderzucker miteinander vermischen und in eine Schüssel sieben, die gemahlenen Mandeln und den Orangenschalenabrieb dazugeben und alles gut miteinander vermischen. Den Eischnee vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben, dann den Honig und die flüssige, gebräunte Butter unterziehen.

Der Teig bleibt über Nacht abgedeckt im Kühlschrank.

Erst kurz vorm Backen wird das Backpulver untergehoben.

Die Madeleineform ordentlich ausbuttern und mit etwas Mehl bestäuben.

Den Backofen auf 185°C vorheizen.

Den Teig mit einem Esslöffel in die Förmchen füllen,
nicht zu viel und nicht zu wenig, auf gar keinen Fall bis zum Rand voll machen, ganz schnön kniffelig, aber es lohnt sich. Den restlichen Teig mit einem befeuchteten Messer glatt streichen.
.
Das Blech in den Ofen geben und 15-20 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind.
 Die Madeleine noch warm aus der Form lösen.