Freitag, 31. Januar 2014

Apfelpfannkuchen vom Blech mit Eierlikör & sahniger Karamellsauce


Achtung !!!
Gesucht sind Winter-Rezepte mit VERPOORTEN
Zeigt eure schönsten Genuss-Momente mit VERPOORTEN Eierlikör und gewinnt eines der tollen Rundum-Glücklich-Genießerpakete!
Wenn auch DU dabei sein willst ... dann schau hier rein. 

Zutaten:
4 Eier 
2 EL Zucker
Vanillemark
200 ml Milch
200 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Mineralwasser
1 Prise Salz 
ein Schuss Verpoorten Eierlikör

Backpapier

500 g Äpfel
Zitronensaft
 
 Zucker, Muscovadozucker & Zimt 
 
 Öl

Puderzucker
Verpoorten Eierlikör
Karamellsauce (Rezept s. unten)

Zubereitung:
Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
Ein Backblech befeuchten und mit Backpapier auslegen und mit vorheizen lassen.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen u. auf dem Hobel in hauchdünne Scheiben hobeln. Mit dem Zitronensaft beträufeln, vermengen und zur Seite stellen.
 

Teig :
Die Eier trennen, das Eiweiß separat steif schlagen. Das Eigelb mit Zucker, Salz & Vanille  schön schaumig aufschlagen, so dass eine dicke Masse entsteht. 

Den Mixer laufen lassen und die Milch langsam eingießen. Das Mehl und Backpulver im Wechsel mit Eierlikör und Mineralwasser löffelweise einrühren.
Das vorgeheizte Backblech aus dem Ofen nehmen und das Backpapier mit etwas Öl einpinseln. Den Teig sofort darauf  verteilen.
 
Dann die Apfelscheiben gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
 

Das Blech in den Backofen schieben und ca. 15-18 Minuten backen.
Herausholen und den Pfannkuchen mit dem Backpapier auf ein feuchtes Geschirrtuch ziehen. 

Zucker mit Muscovadozucker und Ceylon - Zimt in einen Mixer geben und ganz fein zermahlen und anschl. auf dem Pfannkuchen verteilen.
 
 Mit Hilfe des Backpapiers den Pfannkuchen der Länge nach aufrollen und dick mit Puderzucker bestäuben.
 
Die Rolle in gleicmäßige Scheiben schneiden, auf den Teller legen mit Puderzucker bestäuben und mit Eierlikör und Karamellsauce servieren.
 
 
Für Kinder ohne Eierlikör, aber dafür mit viel Karamellsauce.

Sahnige Karamellsauce

Zutaten für ca. 300 ml :

200 g Zucker
80 g  Butter
200 g Sahne
1 kleine Prise Fleur de Sel

Zubereitung:

Den Zucker in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze schmelzen lassen, dabei gelegentlich mit einem Schneebesen umrühren.
Sobald keine Klumpen mehr da sind, nicht mehr rühren, sondern nur noch ab und zu den Topf schwenken, bis der Zucker eine goldbraune Farbe angenommen hat. 
Aber Vorsicht ! Nicht zu lange warten, sonst wird der Karamell zu dunkel und die Sauce sehr bitter.
Die Butter in kleinen Flöckchen dazugeben und schnell einrühren, bis wieder eine homogene Masse entstanden ist. Dann den Topf vom Herd nehmen und langsam unter Rühren die Sahne dazugießen und weiterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.
Die Sauce abkühlen lassen, in ein Gefäß deiner Wahl umfüllen und im Kühlschrank komplett erkalten lassen. Die Sauce zieht nach und wird dort etwas dicker.
Sie hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Wochen.
 

Donnerstag, 30. Januar 2014

Pasta mit Tomaten ~ Kürbiskernpesto


Mit diesem Gericht möchte Ich mich an der Vegetarischen Weltreise – Österreich
beteiligen. Auf dem Blog Tomateninsel geht es jeden Monat mit dem Bus auf die Reise in neue Länder ... in diesem Monat ist es Österreich. Das Event geht noch bis zum 31.01.2014 


Tomaten ~ Kürbiskernpesto eignet sich als Brotaufstrich, schmeckt besonders lecker auf einem getoasteten Ciabatta. Es passt zu Pasta, Carpaccio vom Rinderfilet, Rohschinken mit Spargel, Ofenkartoffeln, gegrilltem Gemüse, Fisch & Fleisch und um eine Salatsauce zu verfeinern. Außerdem harmoniert es gut mit deftigen Eierspeißen und auch Käsevariationen.
Passt gut zu Schafskäse, Frischkäse und Weichschimmelkäse und zu Ravioli. 

Zutaten 
 
Pesto :
Steirisches Kürbiskernöl
geröstete, steirische Kürbiskerne
getrocknete Tomaten 
Petersilie 
Thymian
Oregano
geriebener Bergkäse
Bergkernsalz
Chili
Knoblauch

Zubereitung 

Pesto :
Alle Zutaten in einem Mixer zu einem feinen Brei pürieren. Geht total Easy!

Die Nudeln in viel Salzwasser al Dente kochen, Wasser abgießen und dann das Kürbiskernpesto darübergeben. Anschließend mit etwas geriebenem Bergkäse bestreuen. Diese Nudeln können sowohl als Hauptspeise aber auch als Beilage verwendet werden.

Haltbarkeit :

Ab Herstellungsdatum ungeöffnet 7 Monate ungekühlt haltbar, vor dem Verzehr umrühren!
Nach dem Öffnen kühl lagern und innerhalb von 1 Monat verbrauchen.

Tipp :

Dazu passen auch Kürbiskernnudeln.



Spielregeln zum VeggiDay ...



Koch ein vegetarisches oder veganes Gericht deiner Wahl, bau den Banner ein, verlinke den Blog Vegetarischer Donnerstag auf dem die Rezepte gesammelt und vorgestellt werden und trag den Namen VeggiDay in deinen Labels ein,dann poste dein Rezept auf deinem Blog und gib mir deinen Link hier in die Kommentare, im Laufe des Tages erscheint dein Rezept auf dem Blog Vegetarischer Donnerstag.


 Die Banner könnt Ihr euch hier aussuchen, die Auswahl bleibt Euch überlassen.


Mittwoch, 29. Januar 2014

Kokos ~ Zimt ~ Apfelpfannkuchen


Alle lieben Pfannkuchen ... Pfannkuchen sind flexibel und unkompliziert, sie lassen sich mit so ziemlich allem verfeinern, was das Herz begehrt.
 Puristen lieben Sie mit Zimt und Zucker
Der Geschmack der Zimt und Zucker Mischung kann man intensivieren, indem man eine Zimtstange mit ins Zuckerglas steckt. So nimmt der Zucker über Tage und Wochen ein leichtes Zimtaroma an.
Dies Pfannkuchen passen besonders gut zu kaltem Eis, Eis mit warmen Pfannkuchen ist ein wahrer Genuss ! Ein perfektes Zusammenspiel ! 
Besonders gut eignet sich hausgemachtes Vanilleeis, weil es den Geschmack der Pfannkuchen nicht verfälscht.

Zutaten :


4 Bio-Eier
80 g Zucker

2 Prisen Salz
400 g Natur-Joghurt
600 ml Milch 1/5 %
400 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
4 EL gemahlene Vanille
2-3 TL Zimt 
4 TL Kokosflocken  
4 große geriebene Äpfel
Butter

Zubereitung :

Zucker, Zimtzauber und Eier schön schaumig schlagen. Salz, Joghurt und Milch hinzugeben.
  Dinkelmehl sieben und Backpulver, Zimt, Vanillepulver und Kokosflocken hinzumischen.
  Die flüssigen und trockenen Zutaten miteinander gut verrühren und zum schluss die geriebenen Äpfel unterheben.
  Etwas Butter in einer Pfanne zerlassen und bei mittlerer Hitze Pfannkuchen ausbacken.


Vor dem Verzehr mit Zucker und Zimt bestreuen. 

 Übrigens wenn man den Pfannkuchenteig ganz dünn und ziemlich hell ausbäckt, wie einen Crepe, kann man ihn ganz wunderbar mit Marmelade befüllen, dass schmeckt richtig köstlich. Ich habe Christmas Marmelade auf dem Pfannkuchen verteilt, ihn zusammengerollt und gleich gegessen. Das hat ganz wunderbar geschmeckt. Dass solltet Ihr mal ausprobieren. ;)



Dienstag, 28. Januar 2014

Italienische Zucchini ~ Einkornpasta mit Zuckerhutsalat


Zutaten für 4 Personen :

2 mittelgroße Zucchini
1 Zwiebel
4 Tomaten
4 getrocknete Tomaten
2-3 EL Pesto
etwas Tomatenmark
Kräuter de Provence
Salz
Schwarzer Pfeffer a.d. Mühle
 etwas Wasser
Olivenöl

400 g Amori Einkornpasta 

 Zubereitung :

Die Zucchini waschen, putzen, schälen, vierteln und in feine Stücke schneiden. Die Tomaten waschen, Strunk entfernen und klein würfeln, die Zwiebel schälen und fein würfeln.
Die getrockneten Tomaten fein würfeln.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten, die Zucchini dazugeben und weich dünsten, dann das Tomatenmark dazugeben, etwas anröstenlassen und mit etwas Wasser ablöschen. Die Tomaten und getrockneten Tomaten dazugeben und weich kochen.

Mit Pesto, Kräuter de Provence, Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Pasta al Dente kochen und zur Sauce reichen.

 Dazu gibt es einen Zuckerhutsalat mit frischen Kräutern.


Zutaten für den Zuckerhutsalat mit frischen Kräutern :

1 Zuckerhut 

Für die Kräutervinaigrette :

 Schalotten
Knoblauch
  mittelscharfen Senf
Melforessig
Salz
Schwarzer Pfeffer a.d. Mühle
Dill
Petersilie
Schnittlauch 
Maggikraut
Kerbel

Zubereitung :

Den Knoblauch und die Schalotte schälen und fein würfeln. Die Kräuter waschen, trockentupfen und fein schneiden. Knoblauch- und Schalottenwürfel zusammen mit den Kräutern in eine Schüssel geben. Zusammen mit dem Raps-Senföl, Pfeffer, Salz, Senf und dem Essig unter die Kräuter rühren.
Den Zuckerhutsalat putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.
 In eine Schüssel geben und mit der Kräutervinaigrette vermischen.

Montag, 27. Januar 2014

"Wilde" Partyfrikadellen auf würziger Johannisbeersauce



Zutaten :

500 g Wildfleisch vom Hirsch oder Reh frisch durchgelassen
1 altbackenes Brötchen
100 ml lauwarme Milch
100 g Speck
3 Schalotten
2 Knoblauchzehen
Butter
1 Ei
1 TL Senf
Salz
Pfeffer a.d. Mühle
4 zerdrückte Wacholderbeeren
2 Zweige Thymian 
2 Zweige Rosmarin
Butterschmalz


Zubereitung :

Das Brötchen entrinden und klein würfeln und mit lauwarmee Milch übergießen und 10 Min. ziehen lassen.
Den Speck fein würfeln. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Butter in einer Pfanne erhitzen und den Speck, die Schalotten und den Knoblauch darin andünsten und  anschließend etwas abkühlen lassen.

Das Hackfleisch mit der Zwiebelmischung, Ei, Senf und dem eingeweichten Brötchen in eine Schüssel geben, gut vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Aus der Hackmasse gleichmäßig große Frikadellen formen und in heißem Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten anbraten. 


Die Wacholderbeeren und Kräuterzweige zufügen. 
Dann die Hitze reduzieren und die Frikadellen zu Ende garen.
Die Frikadellen auskühlen lassen und auf einem Amuse-Bouche-Löffel mit Johannisbeersauce anrichten.

Sonntag, 26. Januar 2014

Kalbshaxe mit frischem Wurzelgemüse in Thymianjus


Zutaten für 4 Personen :

2 kg Kalbshaxe
Kalbsknochen
8 Schalotten
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
750 ml Kalbsfond
6 junge Möhren
1 Stiel Lauch
200 g Sellerie
1 Lorbeerblatt
1-2 Chili
200 ml Riesling
Sherry 
Thymian
Stärke zum Binden

Zubereitung :

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 

Die Kalbshaxe mit Knoblauch, Salz und Pfeffer kräftig einreiben und zusammen mit den Knochen anbraten, das Fleisch herausnehmen und zur Seite stellen. Die Zwiebeln und Schalotten schälen und in einem Bräter in heißem Öl anbraten. Die Haxe zurücklegen und anschl. Bräter in den Ofen auf mittlerer Schiene schieben und ca. 30 Minuten braten. Etwas Fond dazugießen, die Temperatur auf 160°C herunterdrehen und das Fleisch weitere ca. 1,5 Stunden garen. Die Haxe während des Garens immer wieder mit Fond begießen und nach Bedarf nachgießen. 

Lauch, Karotten, Sellerie und Chili putzen, schälen, waschen und in Stücke schneiden. Nach ca. 1 Stunde Garzeit Lauch, Karotten, Sellerie, Knoblauch, Lorbeer, Chili, Thymian und Riesling dazugeben und fertig garen. 

Die Haxe ist gar, wenn beim Einstechen klarer Saft austritt und sich das Fleisch locker vom Knochen löst. Den Braten herausheben und auf einer Platte anrichten. 

Den Bratenfond durch ein Sieb schütten. Das Gemüse dabei auffangen und zum Braten legen, die Knochen wegwerfen.  Den Bratenfond mit Sherry kurz aufkochen und mit Thymian,  Salz und Pfeffer würzen. Nach Belieben mit wenig in kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden. Den Braten vom Knochen lösen, in Scheiben schneiden und servieren. 
Dazu essen wir gerne Spätzle oder kleine in Butter gebratene Kartöffelchen. 
Die Sauce separat dazu reichen. 

Kochrezepte Basar am Wochenende #116 

 Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!

Samstag, 25. Januar 2014

Marzipan ~ Marmorkuchen

Zutaten :

200 g weiche Butter
200 g Marzipanrohmasse
6 Eier
150 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Salz
230 g Dinkelmehl Dunst Wiener Grießler
1 1/2 TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
100 g Zartbitterschokolade
2–3 EL Kakao
4 EL Amarettolikör
150 g Edel-Kuvertüre mit 70% Kakaoanteil
 
 3–4 EL Semmelbrösel und Butter für die Form
Puderzucker
 
Zubereitung :
 
Die Form mit Butter fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Marzipan in Stücke zupfen und die Eier trennen. Den Backofen vorheizen Umluft -150°C.
 
 Butter in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und cremig rühren. Die Eigelb einzeln und 100 g Zucker unterrühren. Marzipan und Vanillezucker so lange unterrühren, bis der Teig schaumig ist und der Zucker sich komplett gelöst hat. Die Eiweiß mit 1 Prise Salz sehr steif schlagen, dabei 50 g Zucker einrieseln lassen. Dinkelmehl, Backpulver und Mandeln mischen. Eischnee und Mehlmischung locker mit einem Schneebesen unter die Buttermasse heben. Nur kurz rühren, bis alle Zutaten gemischt sind.
 
 Schokolade in Stücke brechen und im heißen Wasserbad schmelzen. Ca. 1⁄3 des Teiges in eine zweite Rührschüssel geben. Kakao, flüssige Schokolade und Amaretto mit dem Schneebesen unterrühren.
 
Hälfte des hellen Teiges in die vorbereitete Form füllen. Den dunklen Teig darauf verteilen und dann den restlichen hellen Teig einfüllen. Mit einer Gabel den Teig spiralförmig durchziehen und marmorieren.

Im heißen Backofen 40–45 Minuten backen. Nach ca. 40 Minuten mit einem langen Holzspieß prüfen, ob der Teig durchgebacken ist. Bleibt noch zäher Teig am Spieß kleben, den Kuchen weitere 5 Minuten backen. Auf ein Kuchengitter setzen und in der Form 20-30 Min. abkühlen lassen. 
Dann stürzen und auskühlen lassen.
 
 
Zum Schluss mit Puderzucker bestäuben.


Freitag, 24. Januar 2014

Krunchy ~ Feigen ~ Dattel ~ Würfel

 
Zutaten :
250 g Butter 
160 g Vollrohrzucker
40 g Muscovado Zucker
2 Prisen Salz
2 Eier
je 80 g gewürfelte Soft Feigen & Datteln
240 g Krunchy - "Keks- und Tortenboden-Mischung
2 TL Weinsteinbackpulver
 
Zubereitung :
 Butter, beide Zuckersorten, Salz und Ei schaumig rühren. In einer separaten Schüssel die Keksmischung, Datteln & Feigen, Dinkelmehl und Weinsteinbackpulver miteinander vermischen und unter die Buttermasse rühren.
 
Den Teig auf ein eingefettetes, rechteckiges Blech geben und im vorgeheizten Backofen bei 
160°C Umluft ca. 15 - 20 Min. goldgelb backen.
Aber schön aufpassen, es wird schnell dunkel.
Anschließend in der Form auskühlen lassen, in Würfel schneiden und mit einer guten Tasse Café oder einem Kakao genießen.

Blogparade: Kochbücher

Blogparade: Kochbücher 

Jan von Jans Küchenleben veranstaltet in diesem Monat auf der Seite - Küchen Atlas ein tolles Event, es geht noch bis zum 31. Januar 2014 und es geht um unsere geliebten Kochbücher!

Ich bin der Meinung das jeder Foodblogger zum dem Thema Kochbücher recht viel erzählen kann. Ich selbst bezeichne mich als "Kochbuch-Junkie" bei mir findest du mehr als 600 Kochbücher, in einem separaten Schrank und auf div. Regalen ... unglaublich, aber wahr
Sie sind nicht nach Themengebieten geordnet sondern nach meinem Gusto.

 Egal wo Ich bin, an neuen Kochbüchern kann ich kaum vorbei gehen, ohne einen Blick hinein zu werfen. Genauso geht es mir auch im Zeitschriftenladen, sofort geht mein Blick zu den Genießerheften, ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten. Mein Problem ... ich muss einfach in den verschiedesten Magazinen stöbern, es ist wie eine Sucht. Einer Sucht der ich nachgehen muss.
Ansonsten bin Ich ja frei von Süchten ... Okay ... auch Schokolade liebe ich und da komme ich auch nicht dran vorbei
 Zwei Süchte mit denen Ich leben kann ... Kochbücher sind eben meine Leidenschaften.
Egal wo Ich gerade auf der Welt bin, es zieht mich immer in Buchhandlungen, da könnte ich Stunden verbringen und in Kochbüchern stöbern. Auch wenn ich die Sprache nicht lesen kann, ist es immer wieder sehr interessant, die Küchen des Landes zu erkunden.

Kochbücher kann Frau ja nie genug haben, meine Meinung ... nicht die meines Mannes, wenn es nach dem gehen würde, wären es nur 1/3 ... aber nach Ihm geht es nicht. Mittlerweile hat er dass auch verstanden und nickt nur noch ab, wenn Ich mal wieder mit einem neuen Buch nach Hause komme.
 Wenn man unser Haus betritt, fällt einem sofort der Korb mit den vielen ungelesenen Romanen, Koch-Back-Deko- und Gesundheitsbüchern ins Auge, direkt daneben steht ein Schrank voll mit Büchern und Kochzeitschriften aller Art ...


Kurze Drehung und schon steht man vor dem nächsten Regal ... 


direkt von hier aus sieht man auch schon in die Küche, wo es auch einige KB-Regale gibt ... diese Bücher kommen sehr oft zum Einsatz, dass sind die für den tägl. Gebrauch.


Im Schlagzimmer stehen auch noch meeeehr Bücher, aber eher Romane und Bildbände, den Blick verweigere ich Euch ... im Schlafzimmer habt Ihr nichts zu suchen.

Zu meinen Lieblingsverlagen gehören :

Was zeichnet für euch ein besonders gelungenes Werk aus?

Die Kochbücher die ich sehr gerne mag, sollten ... übersichtliche Rezepte haben, einen Index bzw. Inhaltsverzeichnis, ansprechende Foodbilder bei denen man schon beim ersten Durchblättern Lust bekommt etwas auszuprobieren. Die Rezepte sollten nicht allzu kompliziert sein und nicht nur aus ausgefallenen Zutaten bestehen. Unter ausgefallenen Zutaten versteht jeder etwas anderes, in meinem Haushalt gibt es Gewürze von A-Z aus der ganzen Welt, ich bin eher für eine regionale und saisonale Küche zu haben. Aber wenn ein RZ andere Zutaten verlangt was manchmal nötig ist, werden die besorgt oder evtl. ersetzt. Aber auch nur dann wenn es das Gericht nicht völlig verändert und ich dem Geschmack treu bleiben kann. Dass ein oder andere Rezept kann natürlich auch komplizierter sein, dann muss aber auch die Beschreibung gut sein. Wenn dass alles passt, dann kann das Buch in den Einkaufskorb wandern. 

 Worauf achtet ihr besonders, wenn ihr neue Titel kauft?

Beim schlendern im Buchladen muss mich zuerst einmal das Cover ansprechen. Wenn dass passiert ist, werfe ich einen Blick ins Buch, blättere durch lese hier und da und betrachte die Bilder, schon oft haben mich die tolle Fotos zum kaufen animiert. Doch mittlerweile lege Ich mehr Wert auf  den Inhalt, Bilder sind nicht alles. Oft blättere ich nur in den Büchern herum, lege es wieder weg, gehe nach Hause und informiere mich über dieses Buch. Wenn ich dann der Meinung bin, das Buch muss es sein, wird oft im Netz gekauft, ich kaufe mittlerweile gebrauchte Bücher bei einem sehr bekannten Onlineportal und hab so schon manches Schnäppchen geschossen.
 

 Wie steht es mit Sprachen: Habt ihr deutsche Kochbücher oder auch andere Sprachen?

Ich habe nur deutschsprachige Kochbücher, aber viele Kochzeitschriften aus Spanien, Italien, Marocco, der Türkei, Frankreich und anderen Urlaubszielen.

Welches ist/sind eure Lieblingstitel?

Hmm schwere Frage. Ich glaube, die kann ich gar nicht beantworten, im Moment bin Ich auf dem Schubeck-Trip ...


Ich mag eigentlich alle meine Kochbücher, es gibt kein einziges aus dem Ich nicht schon mindestens ein bis zwei Gerichte nachgekocht/-gebacken habe.

Dieses Buch hier ist auch eines meiner Lieblingswerke ...


Ich habe auch noch ein paar Kochbücher von meiner Uroma und Oma, die mir sehr ans Herz gewachsen sind.


Neuzugang & ein Dankeschööön:

Kochbuch-Wichteln

Gestern ist ein neues Werk ins Haus geflattert, das habe ich beim Kochbuchwichteln beim Küchen-Atlas gewichtelt ... Vielen Dank Sandra G. / from-snuggs-kitchen.
 Die Kochbuchwichtel-Aktion ist wirklich toll, so lernt man viele neue und vielleicht noch unbekannte Foodblogs kennen. Ich bin gerne wieder dabei, wenn es heißt "Kochbuchwichteln". Vielleicht ist das auch was für Dich !?


Was war die totale Buchenttäuschung des letzten Jahres?

Auf der Suche nach einem Saarland Kochbuch bin Ich auf dieses Werk gestoßen. Ich habe mich über dieses Buch echt geärgert, als Saarländerin vielen mir sofort die Schreibfehler der Rezepttitel auf. Auch die Gerichte ansich waren nicht gerade dass was Ich erwartet habe. Am liebsten würde ich dieses Buch selbst neu überarbeiten und mit Bildern versehen. Denn so wie es in Moment ist, kann ich es nicht weiterempfehlen.


Welches Buch wünscht ihr euch besonders?
Eigentlich keines, wenn ich die Wahl hätte :
 Alan Ducasse : Nature ... einfach, gesund und gut

Soooo ... 

dass war´s von der verrückten Saarländerin mit dem Kochbuchtick